POLITIK


Von Aserbaidschan vorgelegte Resolution "Vermisste Personen" in UN-Generalversammlung angenommen

Baku, 18. Dezember, AZERTAC

Am 17. Dezember ist von der Republik Aserbaidschan vorgelegte Resolution unter dem Titel "Vermisste Personen" auf der Plenartagung der UN- Generalversammlung mit Zustimmung angenommen worden.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Außenministeriums gegenüber AZERTAC haben sich 62 Länder als Mitautoren der Entschließung angeschlossen.

Das Hauptziel der Resolution, die von Aserbaidschan auf alle zwei Jahre vorgelegt wird, besteht darin, die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf das Problem von in den bewaffneten Konflikten vermissten Personen zu richten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind