WELT


WM-Organisatoren in Katar 2022 müssen Sparmaßnahmen einleiten

Baku, 7. Juli, AZERTAC

Auch die Organisatoren der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar 2022 müssen aufgrund der Folgen der Coronakrise Sparmaßnahmen einleiten.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur "AFP" soll eine bislang unbekannte Zahl an Mitarbeitern entlassen werden, um inmitten des wirtschaftlichen Abschwungs der Erdgas-Großmacht Kosten zu reduzieren. Zuvor hatten bereits staatliche Organisationen wie Qatar Petroleum und Qatar Airways Stellen gestrichen.

Die Regierung, die das Turnier organisiert und als Oberstes Komitee fungiert, beschäftigt 550 Personen direkt - sowohl Katarer als auch Ausländer, beaufsichtigt jedoch insgesamt die Arbeit von Zehntausenden von Auftragnehmern. Katarer sind zuvor von Personalkürzungen bei anderen staatlich kontrollierten Organisationen weitgehend verschont geblieben.

Eine Quelle bei einem großen Ingenieurbüro, das an der Fertigstellung eines von sieben neuen Stadien beteiligt ist, die für 2022 gebaut werden sollen, teilte gegenüber AFP mit, dass einige Mitarbeiter des Unternehmens, ein Auftragnehmer des Obersten Komitees, ebenfalls entlassen worden seien.

Offiziell sind mehr als 1100 Fälle von COVID-19 bei den WM-Baustellenarbeitern bekannt und mindestens ein Todesfall bestätigt. Katar hat am Montag die Marke von 100.000 Coronavirus-Fällen überschritten und weist eine der weltweit höchsten Pro-Kopf-Infektionsraten auf. Fast 94.000 davon sind von COVID-19 genesen, über 130 Menschen sind gestorben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind