GESELLSCHAFT


Welche Ernährung ist gut für die Abwehr von Covid-19?

Baku, 10. Juli, AZERTAC

Es gibt einige Lebensmittel, die wirkliche Wunderhelfer fürs Immunsystem sind. Diese Kandidaten hier liefern schnell und zuverlässig das beste Material für deine körpereigene Viren-Abwehr:

1. Papaya

Bunt, süß, lecker, kalorienarm und durch das Enzym Papain auch noch verdauungsfördernd: Papayas sind ohnehin wahre Alleskönner. Neben Unmengen an Vitamin C enthalten sie mit 60 mg/100 g auch einen riesengroßen Anteil an Provitamin A, das die Abwehrkräfte stärkt.

2. Knoblauch

Knoblauch vertreibt nicht nur Vampire: Noch unbarm­herziger geht die Knolle mit Krankheitserregern um, denn sie wirkt antibakteriell und antiviral. 2 Zehen pro Tag sind schlecht für Dracula – aber super für jeden, den die Erkältung nicht erwischen soll.

4. Edamame

Die grünen Schoten der Sojabohne sind besonders wertvoll, da sie reichlich Omega-3-Fettsäuren enthalten, die im Körper entzündungshemmend wirken und somit prima Erkältungen & Co. vorbeugen. Eine gute Handvoll pro Tag reicht schon aus.

4. Austern

Forscher des internationalen Ärztenetzwerks Chochrane haben bewiesen, dass Zink Erkältungen nicht nur verkürzt, sondern ihnen auch vorbeugt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für erwachsene Frauen eine Tagesdosis von 7 mg. Austern sind dabei mit Abstand der beste Zinklieferant.

5. Weizenkeime

Austern findest du eklig? Macht nix, Weizenkeime gehen nämlich alternativ auch. Für ein pflanzliches Lebensmittel enthalten sie nämlich ordentliche Mengen an Zink (17 mg/100 g, um genau zu sein), daher sind auch Weizenkeime ein prima Immun-Booster. Misch dir doch einfach ein Löffelchen davon ins morgendliche Müsli, um dein Immunsystem zu stärken.

6. Shiitake-Pilze

Holy shiit! Täglich Shiitake-Pilze zu essen pusht das Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte, hat die University of Florida herausgefunden. Dabei reichen schon kleine Portionen: Bei den Probanden waren es lediglich ­113 Gramm pro Tag, die eine nachweisliche Wirkung brachten.

7. Paranüsse

Paranüsse liefern nicht nur erstaunliche Mengen des Spurenelements Selen (2550 µg/100 g – ist schon das 36-Fache der empfohlenen Tagesdosis!), sondern auch die Aminosäure Arginin, die wichtig für das Immunsystem ist.

Essen bei Virus-Infekt: Hat es dich doch erwischt?

Auch jetzt musst du noch nicht zur Tablette greifen: Für viele ­Beschwerden hält die Natur (oder der Supermarkt deines Vertrauens) ein paar gute Mittelchen bereit:

Das hilft gegen Husten: Wenn du schon lauter bellst als Nachbars Hund, dann versuch, den Husten mit Honig milde zu stimmen. Mehrere US-amerikanische Studien haben gezeigt, dass Honig aufgrund seiner antimikrobiellen Wirkung besser hilft als Hustensaft. Ob pur auf dem Löffel oder im Tee – Honig zur Immunstärkung ist ein echt leckeres Hausmittel.

Essen bei Erkältung: Verschleimte Bronchien befreien: Hast du frische Minze in der Küche? Prima: Einfach ein bisschen davon abschneiden und darauf herumkauen. Das freigesetzte Menthol löst Schleim und hilft dir, bald wieder frei zu atmen.

So linderst du Halsweh: Süßholz raspeln hilft, zumindest wenn dein Rachen schmerzt! Süßholzwurzeln, aus denen auch Lakritz gewonnen wird, haben antientzündliche und schleimlösende Wirkung, töten viele Viren, Bakterien und Pilze ab und versorgen die Schleimhäute mit einem Schutzfilm, der gegen trockenen Husten hilft. Besonders wohltuend ist ein Tee aus einem halben Teelöffel Süßholzwurzel und einem Teelöffel Thymiankraut.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind