SPORT


Williams zeigt seine neue Lackierung für die Formel-1-Saison 2019

Baku, 11. Februar, AZERTAC

Schluss mit dem Lieblingsgetränk von James Bond: Williams hat heute in Grove seine neue Lackierung für die Formel-1-Saison 2019 gezeigt und damit die Ära von Hauptsponsor Martini auch optisch beendet.

Der Getränkekonzern zieht sich nach fünf Jahren in der Königsklasse zurück und macht Platz für das neue Design des Traditionsteams. Stattdessen hat Williams Telekommunikationsunternehmen ROKiT als neuen Titelsponsor gewinnen können.

Der neue Bolide trägt nun die Farben Hellblau, Weiß und Schwarz und besitzt große Aufkleber des neuen Titelsponsors. Dieser sieht sich im Bereich Telekommunikation als neuer Herausforderer und will neue Wege gehen.

Unter anderem arbeitet man derzeit daran, in den 27 größten Städten Indiens öffentliches W-Lan einzurichten.

Die Köpfe hinter dem Unternehmen sind John Paul DeJoria und Jonathan Kendrick, der sogar eine Williams-Vergangenheit besitzt. Kendrick war Teil des Streckenteams bei Williams und kümmerte sich etwa beim Argentinien-Grand-Prix 1978 um die Reifen von Alan Jones. Zudem sicherte er sich auch die Europarechte für die damals unbekannte Reifenmarke Yokohama.

"Williams existiert dazu, um in der höchsten Motorsportklasse zu fahren"

"Williams existiert einzig dazu, um in der höchsten Motorsportklasse zu fahren, und wir sehen die interessante Partnerschaft als Beginn einer ambitionierten und aufregenden Reise zurück zum Podest", sagt Kendrick.

Vor der Bekanntgabe war lange über ein großes Engagement von PKN Orlen spekuliert worden, das bereits im vergangenen November als Williams-Sponsor vorgestellt wurde. Der polnische Ölkonzern unterstützt Robert Kubica, der 2019 sein Comeback in der Formel 1 feiern wird, nachdem er im Jahr zuvor bereits Testpilot bei Williams war.

An seiner Seite wird der amtierende Formel-2-Meister George Russell in die neue Saison gehen. Die bisherigen Stammpiloten Sergei Sirotkin und Lance Stroll haben das Team derweil verlassen.

Bei dem vorgestellten Auto handelt es sich jedoch nicht um den neuen FW42. Ähnlich wie das Haas-Team in der Vorwoche zeigt Williams lediglich seine neue Lackierung. Der Bolide für 2019, der erneut auf den Antrieb von Mercedes setzt, soll erst zu einem späteren Zeitpunkt der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Williams möchte in der anstehenden Saison wieder einen Schritt nach vorne machen, nachdem man 2018 eine große Enttäuschung erlebte und auf den letzten Platz zurückfiel. Gerade einmal sieben Pünktchen gelangen dem einstigen Erfolgsrennstall.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind