SPORT


Winteruniversiade in der Schweiz wird möglicherweise verschoben

Baku, 31. August, AZERTAC

Die Winteruniversiade 2021 wird nicht wie geplant im Januar in der Schweiz stattfinden. Angesichts der Corona-Pandemie hat der internationale Hochschulsportverband FISU gemeinsam mit dem Organisationskomitee und Swiss University Sports entschieden, die Vorbereitungen zu stoppen. In den kommenden Wochen soll über eine mögliche Verschiebung des Events diskutiert werden. Die Universiade war vom 21. bis 31. Januar in der Zentralschweiz und der Lenzerheide geplant.

"Nach über vier Jahren Vorbereitung ist es eine schmerzhafte Entscheidung, aber am Ende doch eine einfache", sagte OK-Präsident Guido Graf: "Die Gesundheit aller Teilnehmenden hatte bei unseren Evaluationen stets oberste Priorität."

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren unter anderem auch die aktuell geltenden Einreisebeschränkungen. Sie hätten gut 40 Prozent der registrierten Teilnehmer betroffen, unter anderem die Delegationen aus den USA, Russland, China oder Kasachstan.

Die Veranstalter werden nun verschiedene Zeitfenster prüfen, um herauszufinden, ob und wie eine Verschiebung überhaupt möglich ist. Das Programm der Universiade besteht aus zehn Sportarten an sieben Austragungsorten. Studierende zwischen 17 und 25 Jahren von über 540 Hochschulen aus 50 Ländern sind bei Winteruniversiaden dabei, insgesamt liegt die Teilnehmerzahl bei mehr als 2500.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind