SPORT


Wird der Formel-1-Auftakt in Melbourne verschoben?

Baku, 5. Januar, AZERTAC

Schon im vergangenen Jahr konnte die Formel 1 wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant in die Saison starten. Ein ähnliches Chaos-Szenario droht der Königsklasse auch 2021.

Das Portal "autosport.com" will erfahren haben, dass der F1-Auftakt in Melbourne, der für den 19. bis 21. März geplant ist, verschoben werden soll.

Demnach seien die Zweifel an der Durchführung eines Grand Prix in Australien wegen der strengen Reisebeschränkung im Land und der Angst vor einem erneut schweren Corona-Ausbruch gewachsen. Daher soll das Rennen am Albert Park auf einen späteren Zeitpunkt in der Saison verschoben werden. Dadurch könnte es zu einer kompletten Neuordnung des Rennkalenders kommen.

Ein Sprecher der Serie kommentierte auf Nachfrage von "Motorsport-Total.com", dass die Formel 1 "bewiesen hat, dass wir sicher in den Rennsport zurückkehren können und geliefert haben, was viele im März für unmöglich hielten". Der Kalender für das Jahr 2021 sei festgelegt und man freue sich auf eine Rückkehr "im März dieses Jahres".

Aktuell gelten in Australien strikte Quarantäne-Bestimmungen für Einreisende, diese müssen sich nach ihrer Ankunft zwei Wochen in dafür vorgesehene Quarantäne-Hotels begeben. Der Inselstaat hat sich generell sehr harte Richtlinien auferlegt, um die Verbreitung des Virus in den Griff zu bekommen.

Derzeit steht Down Under bei 0,8 neuen Fällen pro eine Million Einwohner. Zum Vergleich: Österreich bei 162,8 Fälle pro eine Million Einwohner, Deutschland bei 123,6 und Großbritannien bei 812,5 Fälle. Insgesamt meldet das Gesundheitsministerium aktuell 279 aktive Fälle (davon drei in den vergangenen 24 Stunden), insgesamt 909 Tote und 28.504 Fälle.

Im November dachten die Veranstalter noch über Fans nach - Noch im November gab es Hoffnungen, den Formel-1-Auftakt vor Zuschauern austragen zu können. "Wir freuen uns, dass die FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 an ihrem traditionellen Standort hier in Melbourne beginnen wird", sagte Andrew Westacott, CEO der Australian Grand Prix Corporation (AGPC). "Wir arbeiten weiterhin eng mit den Gesundheitsbehörden und der Regierung von Victoria zusammen, während wir unsere Pläne für die Anwesenheit von Fans entwickeln."

"Wir verfolgen einen vernünftigen, anpassungsfähigen und flexiblen Ansatz und garantieren, dass eine sichere Umgebung für Fans und Teilnehmer unsere oberste Priorität ist", betonte Westacott weiter. "Unsere riesige Parklandanlage bietet uns die perfekte Möglichkeit, einen COVID-sicheren Veranstaltungsort zu schaffen."

Beim Saisonauftakt 2020 befand sich der komplette Formel-1-Tross bereits im Albert Park, als kurz vor Beginn des ersten Freien Trainings die Absage verkündet wurde. Zuvor war ein Mitglied des McLaren-Teams positiv auf das Coronavirus getestet worden, woraufhin die Mannschaft ihren Rückzug vom Grand Prix erklärt hatte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind