WELT


Zahl der Toten bei Flugzeug-Brand in Moskau auf 41 gestiegen

Moskau, 6. Mai, AZERTAC

Eine Passagiermaschine der russischen Fluglinie Aeroflot ist mit brennenden Triebwerken auf dem Flughafen Scheremetjewo in Moskau notgelandet. Neuen Angaben zufolge sind dabei mindestens 41 Menschen gestorben. Von den 78 Insassen der Aeroflot-Maschine seien 37 am Leben, teilte das Ermittlungskomitee mit. Zuvor war von 13 Todesopfern die Rede gewesen, darunter zwei Kinder.

In der Maschine vom Typ Suchoi Superjet 100 befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks 73 Fluggäste und fünf Crewmitglieder, teilte der Flughafen mit. Der Flug SU1492 war am Sonntagabend von Moskau-Scheremetjewo im Norden der Hauptstadt mit Ziel Murmansk gestartet, kehrte aber um und setzte etwa 45 Minuten nach Start wieder auf.

Es gibt keinen aserbaidschanischen Bürger unter denjenigen, die bei dem Vorfall am Flughafen Moskau ums Leben gekommen sind, wie die aserbaidschanische Botschaft in Russland gegenüber AZERTAC erklärte.

Nach Angaben des russischen Katastrophenschutzministeriums ist Novrus Isgandarov, dessen Name auch auf der Liste der Toten genannt wird, ist ein in Dagestan lebender russischer Staatsbürger.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind