WELT


Zusammenführung von zwei seltenen Tigern im Londoner Zoo hatte tödliches Ende

Baku, 9. Februar, AZERTAC

Erst vor eineinhalb Wochen kam Tiger Asim aus einem Safaripark in Dänemark nach London. Der siebenjährige Sumatra-Tiger sollte sich mit Tigerin Melati anfreunden und mit ihr im besten Fall für das Europäischen Erhaltungszuchtprogramm Nachwuchs zeugen. Doch statt Freundschaft zu schließen, tötete er seine potenzielle Partnerin, wie der Zoo am Freitag mitteilte.

Die beiden Sumatra-Tiere seien am Freitagmorgen das erste Mal aufeinandergetroffen, berichtet der Zoo. Zuvor hatte Asim nach seiner Ankunft zehn Tage lang in einem an Melatis Gehege angrenzenden Refugium gewohnt. Dort sollte er sich zunächst an die neue Umgebung gewöhnen. Die zehnjährige Melati konnte er von dort aus bereits sehen und riechen.

Laute Rufe nutzen nichts - Fachleute des Zoos beobachteten die Tiger und interpretierten deren Reaktionen aufeinander positiv. Also öffneten sie am Freitag erstmals die Tür zwischen den beiden Gehegen, sodass sich die Tiger treffen konnten. Zunächst seien die Tiger - wie erwartet - vorsichtig gewesen, berichtet der Zoo. Dann sei die Situation aber schnell eskaliert.

Die Mitarbeiter hätten versucht, die Tiere wieder zu trennen, indem sie laut riefen, Lichtsignale sendeten und den Alarm auslösten. Doch da hatte Neuzugang Asim Weibchen Melati bereits überwältigt. Als es endlich gelang, den aggressiven Kater zurück in sein Gehege zu sperren, konnten Tierärzte nur noch Melatis Tod feststellen. Der Zoo sei untröstlich, hieß es.

Sumatra-Tiger leben natürlicherweise im tropischen Regenwald der indonesischen Insel, die ihnen ihren Namen gegeben hat. Früher waren sie auf dem gesamtem Gebiet von Sumatra verbreitet, heute lebt die Art vor allem noch in einem Nationalpark an der Südspitze der Insel.

Mit einer Schulterhöhe von etwa 70 Zentimetern sind Sumatra-Tiger die kleinste noch lebende Tigerart. Zum Vergleich: Sibirische Tiger erreichen eine Schulterhöhe von 110 Zentimetern.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind