WELT


21 Tote bei Terrorangriff auf pakistanische Universität

A+ A

Islamabad, 20. Januar, AZERTAC

Bei einem Angriff der Taliban auf eine Universität im Nordwesten Pakistans sind am Mittwoch mehr als 20 Menschen getötet, weitere 50 verletzt worden. Die Zahl der Opfer sei auf 21 gestiegen.

Zu dem Attentat auf die Bacha-Khan-Universität in Charsadda bekannte sich die Taliban. Vier Kämpfer hatten den Campus gestürmt. Das Fernsehen zeigte Studentinnen, die Hand in Hand flohen, während Sicherheitskräfte die Zugänge zum Campus abriegelten. Dutzende Soldaten gingen in Stellung, während Krankenwagen heranrasten und Hubschrauber über dem Gelände kreisten. Die Zahl der Toten stieg rasch an, während die Sicherheitskräfte versuchten, die Angreifer zu fassen.

Hunderte Studenten und Gäste der Uni, die wegen einer öffentlichen Literaturlesung noch besser besucht war als sonst, waren über Stunden zwischen den Fronten gefangen.

Die Universität liegt rund 50 Kilometer nordöstlich von der Regionalhauptstadt Peshawar. Dort hatten Taliban-Kämpfer im Dezember 2014 bei einem Angriff auf eine vom Militär betriebene Schule mehr als 150 Menschen ermordet, die meisten von ihnen Kinder. Das Militär verstärkte in der Folge seine Offensive gegen die Aufständischen in den halbautonomen Stammesgebieten. Die unwegsame Berggegend an der Grenze zu Afghanistan war bis dahin ein Rückzugsgebiet der Taliban.

Gulu Kangarli, AZERTAC

Islamabad

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind