POLITIK


45. Sitzung der Sonderarbeitsgruppe für Rechtsstatus des Kaspischen Meeres in Moskau

A+ A

Moskau, 10. Juni, AZERTAC

Am 8.-10. Juni fand in Moskau die 45. Sitzung der Sonderarbeitsgruppe für die Ausarbeitung eines Übereinkommens über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres auf der stellvertretenden Außenministerebene von Kaspi-Anrainerstaaten statt.

An den Gesprächen nahmen Delegationen aus Iran, Kasachstan, Russland, Turkmenistan und eine aserbaidschanische Delegation um den stellvertretenden Außenminister Khalaf Khalafov teil.

Die Delegationsleiter betonten die besondere Bedeutung der Moskauer Sitzung in Hinsicht auf die bevorstehende Beratung der Außenminister von Anrainerstaaten in Kasachstan und verwiesen auf die Notwendigkeit einer raschen Beendigung der Arbeiten an der Konvention über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres.

Bei den Gesprächen in Moskau konzentrierten sich die Seiten auf die Fragen der Schifffahrtsregimes und der Jurisdiktion von Küstenstaat im Kaspibecken sowie die Abgrenzung des Meeresgrunds. Die vereinbarten Fassungen sind im Konventionsentwurf fixiert.

Die Delegationen schätzten die Ergebnisse der Gespräche positiv ein und bedankten sich bei der Russischen Föderation für die hervorragende Organisation der Sitzung.

Die nächste Sitzung der Arbeitsgruppe wird in Kasachstan stattfinden.

Farida Abdullayeva, AZERTAC

Moskau

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind