SPORT


Alonso: "Wir müssen vorsichtig sein"

Baku, 13. Februar, AZERTAC

Glaubt man McLaren-Boss Zak Brown, dann wird Fernando Alonso auch in der dritten Saison seines McLaren-Honda-Vertrags sieglos bleiben. Nun bestätigt auch der Spanier selbst in einem von der Zeitung "AS" zitierten Video, dass es 2017 trotz des neuen Reglements "schwierig" werde, Siege einzufahren.

"Wir müssen vorsichtig sein", Bei den letzten Saisonrennen waren wir eine Sekunde bis eineinhalb Sekunden langsamer als Mercedes, und dieser Rückstand ist brutal." Trotz allem werde er aber "alles versuchen, und wer weiß, was passieren wird. Ich denke positiv, bin besser als je zuvor und bereite mich so gut vor wie noch nie."

Als er von seinen Anhängern darauf angesprochen wird, ob zumindest Podestplätze möglich sein werde, meint Alonso knapp: "Ich wünsche es mir." Zur Erinnerung. In den vergangenen zwei Jahren kam der zweimalige Weltmeister über zwei fünfte Plätze als Highlight nicht hinaus.

Darf nicht einmal Alonso die neue McLaren-Farbe wissen? - Auch in Hinblick auf die Konkurrenz tut er sich dieses Jahr wegen der Reglementrevolution schwerer als sonst. An den Favoriten wird sich aber laut Alonso nicht viel ändern: "Die Mercedes-Kurve zeigt weiter nach oben, nachdem man die letzten drei Weltmeisterschaften gewonnen hat. Red Bull wird sich gut auf die neuen Regeln einstellen, aber wir müssen uns anschauen, wie wir uns alle einstellen. Das wissen wir noch immer nicht. Die Formel 1 ist immer unberechenbar, aber dieses Jahr noch mehr als sonst."

Bereits fixiert ist währenddessen die Farbgebung des neuen McLaren. Als Alonso darauf angesprochen wird, lässt er die Katze allerdings nicht aus dem Sack und gibt sich unwissend. "Ich weiß es nicht, ich habe von Orange, Schwarz und Weiß gelesen. Dann habe ich Eric Boullier gefragt unter dem Vorwand, dass ich es für die Farbgebung des Helmes wissen muss, aber er meinte nur, dass ich es bei der Präsentation sehen werde."

Button crasht Alonso-Fanchat - Für ihn selbst habe es aber ohnehin keine große Bedeutung: "Ich hoffe, dass das Auto schnell ist, die Farbe ist nicht so wichtig." Sein ehemaliger Teamkollege Jenson Button, der dieses Jahr als Berater fungieren wird, sorgt übrigens bei Alonsos Live-Fanchat für eine kleine Showanlage: Er schaltet sich mit der Frage, ob er seinen "gutaussehenden, lustigen, eloquenten und superschnellen Teamkollegen der vergangenen zwei Jahre" schon vermisse, ein.

Alonso reagiert amüsiert: "Hallo Jenson, natürlich werden wir dich vermissen, ich vermisse dich jetzt schon. Du bist jetzt in Amerika und wirst deshalb auch die anstehenden Besuche im Werk und im Simulator verpassen. Ich werde dir viele Bilder von allen Meetings und Sessions schicken."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind