POLITIK


Armenische Streitkräfte eskalieren die Lage an der Front weiter

A+ A

Baku, 14. April AZERTAC

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium erklärte gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur AZERTAC, Aserbaidschan halte die Feuerpause ein, doch Armenien verletze die Feuerpause und eskaliere die Lage weiter.

Am 14. April sei ein aserbaidschanischer Soldat mit Namen Ahmadov Rustam Oruj oglu bei Abwehr einer weiteren provozierenden Offensive der armenischen Streitkräfte getötet worden.

Die Führung des Verteidigungsministeriums spricht den Angehörigen und Freunden des getöteten Soldaten in tiefster Trauer ihr Beileid aus.

Weiter heißt es, dass die militärische und politische Führung von Armenien die volle Verantwortung für diese blutige Provokation an der Demarkationslinie trägt und die Antwort der aserbaidschanischen Seite auf den Feind erschütternd sein wird.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind