POLITIK


Arye Gut: „Aserbaidschaner haben nie einen Verrat an Juden geübt, Juden haben nie Aserbaidschaner verraten“

A+ A

Baku, 28. Januar, AZERTAC 

Jedes Jahr wird am 27. Januar der Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust begangen.

An einem Rundtisch gewidmet dem Holocaust-Gedenktag nahmen Staatsberater der Republik Aserbaidschan für internationale und multikulturelle Angelegenheiten und Religion, Akademiker Kamal Abdullayev, Doktor der Philosophie für politische Wissenschaften, führende Beraterin der Abteilung für sozial-politische Angelegenheiten im Präsidialamt Mehseti Aliyeva, stellvertretende Leiter des Simon Wiesenthal-Zentrums in den USA Rabbi Abraham Copper, stellvertretender Botschafter von Israel in Aserbaidschan Amir Rom, Chef der europäischen Juden Aserbaidschans Gennadiy Zelmovitsch teil.

In seiner betonte Chef der Nichtregierungsorganisation „Internationale Projekte für die Gesellschaft“, Experte für internationalen Beziehungen Arye Gut, dass Holocaust eine schreckliche und unerträgliche Tragödie für das jüdische Volk ist.

Der israelische Expert betonte, dass Massenmord an Juden war durch die deutsche Bürokratie als „abschließende Lösung der jüdischen Frage“ codiert.

Holocaust – das ist Tragödie meines Volkes, die lange Zeit ein geschlossenes Thema war. Gerade deswegen ist der Völkermord an Aserbaidschanern in der Stadt Chodschali mein persönlicher Schmerz und meine persönliche Tragödie.

Die Trauer von europäischen Juden ist Tragödie nicht nur des jüdischen Volkes, sondern auch das Leid der Menschen in Aserbaidschan. Weil die Juden in Aserbaidschan seit Jahrhunderten gelebt haben und sich hier nie als Ausländer gefühlt. Aserbaidschaner haben nie einen Verrat an Juden geübt, Juden haben nie Aserbaidschaner verraten, so Arye Gut

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind