KULTUR


Aserbaidschans Pianist Isfar Sarabski gibt Konzert in Wien

A+ A

Baku, 11. Oktober, AZERTAC

Das multikulturelle Festival „Salam Orient“ vereint Musik, Tanz und Poesie aus orientalischen Kulturen. Von 13. bis 31. Oktober gibt es Konzerte im Odeon Theater, Porgy & Bess, in der Sargfabrik und dem RadioKulturhaus. Im Theater Akzent tanzen die Derwische bis zum Trance-Zustand.

Der Orient beginnt in Wien, wenn das weltoffene Festival „Salam Orient“ zum 12. Mal Künstler aus Aserbaidschan, der Türkei, Syrien, dem Irak und Iran, Palästina und Österreich ins Zentrum rückt. „Salam Orient“ richtet den Fokus auf sie und bietet spannende Begegnungen zwischen Indien und dem Westen.

Auch der Verdiente Künstler Aserbaidschans Isfar Sarabski wird zusammen mit seiner Band am 28. Oktober im RadioKulturhaus mit einem Konzert auftreten.

Das Konzertprogramm wird in Zusammenarbeit von "Radiokulturhaus ", "ORF Ö1" und dem Aserbaidschanischen Kulturzentrum in Wien zustande kommen.

Emre Gültekin Quartett (Türkei - Armenien, 14.10.2016 im Porgy & Bess)

Bernhard Schimpelsberger (Musik) & Kaveri Sageder (Tanz) (Indien - Österreich, 20.10.2016 in der Sargfabrik)

Omar Bashir Group featuring Rita Movsesian (Foto oben) (Irak – Österreich, 26.10.2016 im Porgy & Bess)

Pandit Shubendra Rao (Sitar) & Saskia Rao-de Haas (Cello) (Indien, 27.10.2016 in der Sargfabrik)

Isfar Sarabski Band (Aserbaidschan, 28.10.2016 im RadioKulturhaus)

Hossein Alizadeh & Hossein Behroozinia & Behnam Samani & Saba Alizadeh (Iran, 29.10.2016 im Odeon Theater)

Noureddine Khourchide & die tanzenden Derwische von Damaskus – Sufi Ritual (Syrien, 31. 10. 2016, Theater Akzent)

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind