REGIONEN


Astara-Tour der Wasserreise von "Baku-2017" beendet VIDEO

Astara, 10. April, AZERTAC

Nächster Punkt der Wasserreise der IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" war Astara, wie ein AZERTAC-Korrespondent berichtet.

Astara grenzt im Süden und Westen an den Iran, im Osten an das Kaspische Meer.

Im Westen liegt das Talyschgebirge mit bis zu 2000 Meter Höhe. Der Osten der Region erstreckt sich ein Teil der Lenkoraner Niederung. Ein Großteil der Fläche ist bewaldet. Die Flüsse Astaratschai und Tengerud fließen durch den Rayon ins Kaspische Meer. In Astara liegt ein Teil des Hyrkanischen Nationalparks. Im Rayon herrscht subtropisches Klima.

Reiseteilnehmer, Bronzemedaillengewinner der Welt-und Europameisterschaften im Freistilringen, Aliabbas Rzazadeh, Sportmeister Maharram Aghayev und Schüler der Mittelschule Nr. 2 der Stadt Astara Mirrahil Aghayev nahmen das Wasser aus dem Brunnen “Yanar Bulag“ (brennender Brunnen) und dann schlugen eine Richtung in die Stadt Astara ein.

“Yanar Bulag“ liegt in der Siedlung Artschivan von Astara in der Nähe von der Baku-Astara Autobahn, ist ein außergewöhnliches Naturphänomen und eine der spektakulären Sehenswürdigkeiten des Landes. Die Wasserquelle enthält zwei Elemente- Feuer und Wasser. Da “Yanar Bulag“ riesige Mengen an Methan enthält, hat er brennende-und Heileigenschaften.

Im Rahmen des Programms “Domestic Grassroots” fand im Olympischen Sportkomplex in Astara eine regionale Sportveranstaltung statt. Unter den Schülerinnen und Schülern aus 5 Schulen wurde ein Wettbewerb in verschiedenen Sportarten durchgeführt, um die Islamischen Spiele zu fördern und das Interesse von Schülern für den Sport zu erhöhen. Der Siegermannschaft wurden Trophäe, Diplom und Tickets für Abschlussfeier der „Baku-2017“ überreicht.

In den Abendstunden fand ein Wasserfestival statt.

Zuerst wurde ein Video über Vorbereitungen für die IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" gezeigt.

Zum Festival wurde ein Konzert veranstaltet.

Dann wurden den Wasserkrug aus Kupfer und das Wasser tragende Athleten mit Applaus auf die Bühne eingeladen.

Das Wasserfestival endete mit einer grandiosen Lasershow und Feuerwerk.

Damit ging die Astara-Tour der Wasserreise von "Baku-2017" zu Ende. Nächster Ort der Wasserreise ist Schirwan.

Die Wasserreise startete vom Kaspischen Meer und wird 15 Wasserbecken des Landes umfassen. Die Wässer, die aus diesen Becken genommen werden sollten, werden am 12. Mai ein Teil der Eröffnungsveranstaltung der „Baku-2017" sein. Damit wird das Gastgeberland Aserbaidschan die Athletinnen und Athleten aus mehr als 50 islamischen mit sauberem Wasser Aserbaidschans begrüßen. Jede Wasserzeremonie wird am Abend von einem Wasserfestival begleitet werden. Das Wasser, das in der islamischen Welt als Symbol der Lebensquelle, Sauberkeit und Reinheit gilt, ist Thema dieser Reise. Innerhalb von 37 Tagen sollte während dieser Wasserreise mehr als 3000 km Strecke zurückgelegt werden.

Die IV. Islamischen Spiele der Solidarität "Baku-2017" werden in einem Zeitraum vom 12. Mai bis 22 ausgetragen. Innerhalb von 10 Tagen werden Aserbaidschan seine Hauptstadt Baku im Mittelpunkt der islamische Welt sein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind