POLITIK


Außenministerium der Türkei verurteilt die „Parlamentswahlen“ in der Region Berg-Karabach

A+ A

Baku, 30. April, AZERTAC

Das Außenministerium der Türkei hat eine Erklärung verbreitet, in der die bevorstehenden „Parlamentswahlen“ in der armenisch annektierten Berg-Karabach Region Aserbaidschans getadelt wird.

In der Erklärung heißt es, dass bekanntermaßen am 3. Mai dieses Jahres in der Region Berg-Karabach Aserbaidschans, die seit mehr als 20 Jahren unter der Okkupation Armeniens liegt, die „Parlamentswahlen“ abgehalten werden.

Diese „Wahlen“ sind grober Verstoß gegen die Normen des Völkerrechts sowie die Verletzung von Resolutionen des UN- Sicherheitsrats und Prinzipien der OSZE und wird einer nachhaltigen Regelung des Berg-Karabach-Konfliktes auf dem friedlichen Wege einen großen Schaden zufügen, hieß es in der Erklärung.

Türkei tadelt diesen Schritt der armenischen Seite und geht davon aus, dass die „Parlamentswahlen“ in Berg-Karabach eine nochmalige Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität Aserbaidschans bedeutet. Diese „Wahlen“ widersprechen dem Völkerrecht und können nicht als legitim anerkannt werden. Als Mitglied der Minsk-Gruppe wird die Türkei sich weiterhin für eine gerechte und langfristige Bereinigung des Berg-Karabach-Konfliktes einsetzen, so das türkische Außenministerium.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind