POLITIK


Außenministerium schafft Klarheit über Nachricht von Geiselnahme aserbaidschanischer Bürgern in der Türkei

A+ A

Baku, 1. August, AZERTAC

In den Massenmedien sind Informationen darüber verbreitet worden, aserbaidschanische Bürger seien in der Türkei von unbekannten bewaffneten Personen in der Türkei Geisel genommen und später freigelassen worden. Pressesprecher des aserbaidschanischen Außenministeriums, Hikmat Hajiyev, schaffte Klarheit über diesen Inzident.

H.Hajiyev teilte der Nachrichtenagentur AZERTAC mit, dass die Aserbaidschanische Botschaft in der Türkei und das Generalkonsulat zusammen mit zuständigen Behörden der Türkei durch Untersuchungen festgestellt haben, dass der Vorfall auf dem Territorium des Rayon Kaghizman zwischen Igdir und Kars stattgefunden hat.

Laut der Auskunft des Gendarmerie-Kommandos der Türkei gegenüber dem aserbaidschanischen Generalkonsulat in Kars waren während des Vorfalls zwei aserbaidschanische Bürger im Bus. Keiner von ihnen wurde verletzt. Es gibt auch kein Problem mit ihren Reisepässen. Aber das aserbaidschanische Generalkonsulat ist bereit, seinen Bürgerinnen und Bürgern seine konsularische Hilfe zu leisten. In diesem Zusammenhang funktioniert auch „Hotline“ des Generalkonsulates: 009005380383870 und 00904742231361.

Es wird auch untersucht, ob weitere Bürger von Aserbaidschan im Bus waren. Die aserbaidschanische diplomatische Mission steht in ständigem Kontakt mit den türkischen Behörden, sagte H.Hajiyev.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind