WELT


Bei Protesten in Kairo sind mehr als 20 Menschen getötet, 315 weitere Menschen verletzt

A+ A

Baku, den 6. Juli (AZERTAG). Zehntausende haben in Ägypten protestiert. Bei Protesten gegen die Absetzung von Staatschef Mohammed Mursi sind in Ägypten nach offiziellen Angaben mehr als 20 Menschen getötet worden. Das berichtete das staatliche Fernsehen unter Berufung auf Daten des Gesundheitsministeriums.

315 weitere Menschen seien verletzt worden. Zu Zusammenstößen kam es auch vor der Zentrale des Staatsfernsehens. Ein Augenzeuge hörte Schüsse. An der 6.-Oktober-Brücke bewarfen sich beide Seiten mit Pflastersteinen, berichtete eine Reporterin des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira. Fernsehbilder zeigten, dass auch Feuerwerkskörper eingesetzt wurden. Das Staatsfernsehen berichtete von zwei getöteten Demonstranten und 70 Verletzten allein an diesem Ort.

Gewaltsame Unruhen brachen auch in anderen Städten aus, etwa entlang des Suez-Kanals und im Nil-Delta. Dort marschierten Anhänger Mursis zu örtlichen Regierungsgebäuden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind