SPORT


Bei der Frauen-Europameisterschaft in Plovdiv haben vier aserbaidschanische Schachspielerinnen besiegt

A+ A

Baku, den 7. Juli (AZERTAG). Am Sonntag startete in Plovdiv das Schachturnier der Frauen. Gastgeber ist der Bulgarische Schachverband. Erstmals hat die UNESCO die Schirmherrschaft über ein Schachturnier übernommen.

Knapp 116 Frauen aus 26 Nationen sind am Start.

Von den Teilnehmerinnen der Europameisterschaft qualifizieren sich die besten 14 Spielerinnen für das WM-Turnier.

Das Turnier findet nach Schweizer System in 11 Runden start.

Mit 60.000 Euro wird ein zumindest für die oberen Plätze attraktiver Preisfonds angeboten. Der ersten Preis beträgt 11.000 Euro. Austragungsort des Turniers ist das Novotel Hotel in Plovdiv, das vom bulgarischen Verband regelmäßig für Turniere genutzt wird.

Die Großmeisterinnen Gülnar Mammadova und Turkana Mammadyarova, die internationalen Meisterinnen Khayle Abdulla, Sabina Ibrahimova, Narmin Kazimova, FIDE-Meisterinnen Narmin Khalafova, Günay Mammadzadeh, darunter Aytan Amrayeva, Narmin Mammadova und Narmin Soyunlu vertreten den Aserbaidschanischen Schachbund.

Die Spiele der ersten Runde wurden abgeschlossen. In dieser Runde haben vier aserbaidschanische Teilnehmerinnen Sabina Ibrahimova und Turkana Mammadyarova, Günay Mammadzade und Narmin Soyunlu besiegt. Die Spiele von Gülnar Mammadova und Narmin Kazimova sind unentschieden. Khayle Abdulla und Narmin Khalafova, Aytan Amrayeva und Narmin Mammadova erlitten eine Niederlage.

Die Setzliste wird von der Georgierin Nana Dzagnidze (2541) angeführt.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind