POLITIK


Bewaffnete armenische Einheiten setzen die Verletzung der Waffenruhe fort

A+ A

Baku, den 20. November (AZERTAG). Die bewaffneten armenischen Einheiten haben am 19. und 20. November in den Nachtstunden die Waffenruhe wieder verletzt.

Wie vom Pressedienst des Verteidigungsministeriums AZERTAG berichtet worden war, wurden die in den Dörfern Aschaghi Askipara und Gizilhajili der Region Gasach liegenden Stellungen unserer Streitkräfte von armenischer Seite aus den Positionen, die in den Dörfern Berkaber des armenischen Bezirks Ijevan und Voskepar des Rayons Noyemberyan stationiert sind, unter Feuer genommen.

Der Gegner beschoss die Positionen der aserbaidschanischen Streitkräfte ebenfalls aus den Feuerstellungen, die in der Nähe vom Dorf des Rayons Goranboj und auf namenlosen Anhöhen auf den Territorien der Provinz Fizuli und des Bezirks Göjgöl stationiert sind, hieß es in der Meldung.

Um die Aktivität des Gegners zu unterdrücken, trafen die vorderen Truppen unserer Armee Verhinderungsmaßnahmen und bestätigten entlang der ganzen Linie die völlige Kontrolle.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind