POLITIK


Delegation des Staatlichen Migrationsdienstes das zum Andenken an die Opfer des Völkermords von Chodschali in Den Haag errichtete Denkmal besucht

A+ A

Baku, den 25. April (AZERTAG). Eine aserbaidschanische Delegation unter der Leitung des Chef des Staatlichen Migrationsdienstes (SMD), Ali Nabiyev, weilt auf Einladung des Generaldirektors des Dienstes für Repatriierung und Rückgabe des Königreichs der Niederlande zu seinem Besuch in diesem Land.

Nach Angaben des SMD hat die Delegation im Rahmen des Besuchs das zum Andenken an die Opfer des Völkermords von Chodschali in Den Haag errichtete Denkmal besucht.

Die Delegationsmitglieder legten frische Blumen am Denkmal im Park “Kamperfoeliestraat” nieder, ehrten das Andenken der Aserbaidschaner, die das Opfer von armenischem Wandalismus wurden.

Auftretende betonte in ihren Reden, dass Ende des zwanzigsten Jahrhunderts in Chodschali von Armeniern verübte Gräueltaten ein Verbrechen ist, das nicht nur gegen das aserbaidschanische Volk, sondern auch die ganze Menschheit gerichtet worden war. Man erzählte auch von den in den letzten Jahren im Rahmen der internationalen Kampagne “Gerechtigkeit für Chodschali” und in Richtung der weltweiten Vermittlung von Wahrheiten über den armenischen Wandalismus durchgeführten Arbeiten.

An der Veranstaltung nahmen ebenfalls der Botschafter von Aserbaidschan im Königreich der Niederlande Mirhamza Efendiev sowie die Mitarbeiter unserer diplomatischen Vertretung teil.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind