POLITIK


Diskussionen um strategische Bedeutung Aserbaidschans bei einer Konferenz in den USA

A+ A

Washington, 14. Oktober, AZERTAC

Die regionale und geopolitische Bedeutung Aserbaidschans ist bei einer Konferenz zum Thema „Die Rolle der USA in der Welt" diskutiert worden. Die Konferenz kam auf Initiative des Kongressmanns Chris Stewart, an der Universität in Salt Lake City, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Utah zustande.

Kongressmann Chris Stewart betonte, dass Aserbaidschan am Scheidewege zwischen Ost und West liegt. Er verwies auf die wichtige Rolle von Aserbaidschan in der Energieversorgung der Welt. Diese Rolle zeigt sich noch deutlicher insbesondere in der Energieversorgungssicherheit in Europa, betonte er. Chris Stewart stellte fest, dass sein Land die strategische Bedeutung Aserbaidschans verstehen soll.

Elin Suleymanov, der aserbaidschanische Botschafter in den Vereinigten Staaten sagte in seiner Rede bei der Konferenz, dass in Aserbaidschan eine friedliche und tolerante Gesellschaft herrscht. Diese Traditionen lassen sich in eine jahrhundertelange Geschichte zurückverfolgen. Im Vergleich zu vielen fortgeschrittenen Ländern Europas existierten demokratische und universelle Werte in Aserbaidschan noch vor langer Zeit. Der Botschafter sagte, dass die Vertreter der nationalen Minderheiten und Religionen in Aserbaidschan immer in einer friedlichen Koexistenz lebten. Im Zuge der Migrantenkrise in der Welt sind das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Volksgruppen, das Prinzip der Nicht-Diskriminierung von Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit und die Rechte aller Frauen und völkischen Minderheiten in Aserbaidschan gewährleistet. Dieser Ansatz erhöht die strategische Bedeutung Aserbaidschans, sagte er.

E. Suleymanov hat darauf hingewiesen, dass wichtige regionale Projekte heute mit der aktiven Beteiligung von Aserbaidschan umgesetzt werden. „Die Projekte wie die Hauptexportpipeline Baku-Tiflis-Ceyhan und regionale Projekte wie Pipeline „Südlicher Gaskorridor“ verwandeln Aserbaidschan einerseits in den Garant der Energiesicherheit Europas und andererseits in ein wirtschaftliches Logistikzentrum , fügte der Diplomat hinzu.

Der Botschafter berührte in seiner Rede auch den armenisch-aserbaidschanischen Konflikt um die Region Berg-Karabach und ging davon aus, dass eines der größten Probleme Aserbaidschans ist es, dass Berg-Karabach und die sieben umliegenden Rayons durch armenische Streitkräfte bisher noch besetz gehalten werden. Er unterstrich, dass Aserbaidschan ein verlässlicher Partner im Kampf gegen den Terrorismus und der internationalen Energiesicherheit ist.

Am Ende der Konferenz traf sich Botschafter Elin Suleymanov mit Gary Herbert, dem Gouverneur von Utah.

Beim Treffen tauschten sich die Seiten über regionale und internationale Fragen sowie über die Möglichkeiten für die Aufnahme der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem US-Bundesstaat Utah und Aserbaidschan aus.

Am selben Tag kam E. Suleymanov ebenfalls mit Gene Davis, dem Senator von Utah zusammen. Die Seiten erörterten die Perspektiven der Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Utah und unterhielten sich über regionale Dynamik.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind