SPORT


Erfolg der Mexikaner im Spitzenspiel gegen Uruguay

A+ A

Baku, 6. Juni, AZERTAC

Erst wurde eine falsche Hymne gespielt, dann folgten zwei Platzverweise, und am Ende entschied Routinier Rafael Márquez mit seinem Tor das Copa-América-Spiel zwischen Mexiko und Uruguay.

Heißblütiger Start der Gruppe C in die Copa América. Beim 3:1 (1:0)-Erfolg der Mexikaner im Spitzenspiel gegen Uruguay erregten eine falsche Hymne und zwei Platzverweise die Gemüter. Das unterlegene Team hofft im weiteren Turnierverlauf noch auf den Einsatz von Top-Stürmer Luis Suárez, der gegen Mexiko angeschlagen pausieren musste.

Vor 60.025 überwiegend mexikanischen Zuschauern in Glendale im US-Bundesstaat Arizona baute der neue Coach Juan Carlos Osorio seine Startserie auf neun Siege aus. Uruguays Verteidiger Álvaro Pereira traf, bedrängt von Leverkusens Javier Hernández, früh ins eigene Tor (4. Minute), die weiteren Treffer markierten der 37-jährige Routinier Rafael Márquez (85.) und Héctor Herrera (90.+2). Diego Godín hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich (74.) erzielt.

Für Aufregung sorgten auch die Organisatoren der Centenario-Edition 100 Jahre nach der ersten Auflage des weltweit ältesten Nationenturniers, als vor dem Spiel statt der uruguayischen die chilenische Nationalhymne erklang. Negative Höhepunkte der hart umkämpften und zum Teil unfairen Partie mit WM-Charakter waren die Gelb-Roten Karten gegen Matías Vecino (45./Uruguay) und Andrés Guardado (72./Mexiko).

Im zweiten Gruppenspiel verlor Jamaika in Chicago 0:1 (0:1) gegen Venezuela. Dabei verlor Trainer Winfried Schäfer nach einer Roten Karte gegen Rodolph Austin (25.) die Fassung und wurde zur Pause auf die Tribüne geschickt. Von dort sah er nach Venezuelas Führung durch Josef Martinez (15.) noch einen Pfostenschuss seines Teams in der Nachspielzeit.

Jamaika hatte bereits beim Copa-América-Debüt im Vorjahr in Chile in der Vorrunde drei 0:1-Niederlagen kassiert. Während Venezuela, bei dem der Duisburger Rolf Feltscher in der Abwehr spielte, nun am Donnerstag in Philadelphia auf Uruguay trifft, stehen sich in Pasadena Mexiko und Jamaika gegenüber.

In der Gruppe B hatte zuvor Brasilien nur 0:0 gegen Ecuador gespielt, die USA hatten mit Trainer Jürgen Klinsmann in der Gruppe A 0:2 gegen Kolumbien verloren. In der Nacht zu Dienstag komplettiert Titelverteidiger Chile mit dem Top-Spiel gegen Argentinien den ersten Spieltag.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind