SPORT


Feuerfestival „Baku-2015“ in Sumgait VIDEO

A+ A

Sumgait, 1. Juni, AZERTAC

Die Fackel der ersten Europaspiele Baku-2015 hat am 31. Mai bereits die zweitgrößte Stadt Aserbaidschans Sumgait erreicht, teilt AZERTAC mit.

Sumgait ist eine Stadt in Aserbaidschan, rund 30 Kilometer von der Hauptstadt Baku entfernt, im Norden der Halbinsel Abscheron am Kaspischen Meer gelegen. Das Stadtgebiet hat eine Fläche von 96 km². Sumgait ist eine noch junge und schnell wachsende Stadt; sie wurde erst im Jahre 1949 gegründet. Sumgait ist mittlerweile die größte Industriestadt Aserbaidschans, die vorwiegend zur chemischen und metallverarbeitenden Industrie gehören. Auf der Abscheron-Halbinsel liegen riesige Ölfelder, auf denen bereits im 8. Jahrhundert n. Chr. Öl gewonnen wurde.

Die Fackel wurde von Stadtbewohnern mit großer Freude aufgenommen. Tausende Menschen mit Blumen und Staatsflaggen in ihren Händen, versammelten sich im Stadtzentrum am Denkmal von Nationalleader Heydar Aliyev, um die Fackelläufer der ersten Europäischen Spiele willkommen zu heißen und am Feuerfestival teilzunehmen.

Vor dem symbolischen Tor der ersten Europaspiele übernahm ein junger Aktivist namens Elvin Dadaschov die Fackel der ersten Europaspiele „Baku-2015“.

Dann gab man den Startschuss für den Fackellauf. Die Fackel wurde von zehn Fackelläufern durch zentrale Straßen der Stadt zum Flaggenplatz gebracht.

Internationale Großmeisterin, nationaler Schachmannschaftskapitän Zeynab Mamadyarova trat auf die hier eingerichtete Bühne ließ die Fackel der ersten Europaspiele in Flammen aufgehen.

Dann zündete man die Lampe der Spiele an. Nachdem die Lampe der Öffentlichkeit präsentiert worden war, wurde sie zur Verwahrung bis zum Ende der Spiele der Stadt gegeben.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde ein Video über eine feierliche Zeremonie zur Entzündung der Fackel der ersten Europaspiele im historisch-architektonischen Schutzgebiet „Ateschgah” (Feuertempel) in der Surakhani Siedlung von Baku gezeigt.

Dann schlug die Fackel die Richtung Khizi ein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind