POLITIK


GUS-Staatschefs befürworten Maßnahmen gegen Terrorismus und Extremismus für 2014-2018

A+ A

Minsk, den 25. Oktober (AZERTAGg). GUS-Staatschefs geben grünes Licht für die Maßnahmen zum Kampf gegen Terrorismus und Extremismus für 2014-2018. Die entsprechenden Dokumente haben die Präsidenten heute im Anschluss an die Sitzung des Rates der GUS-Staatschefs unterzeichnet. Das teilt die Staatliche Nachrichtenagentur AZERTAG unter Berufung auf die Belarussische Telegrafenagentur BelTA mit. 

Leitthema heutiger Diskussion war unter anderem die Bewältigung moderner Herausforderungen, darunter Terrorismus und Rechtsverletzungen.

Die Staatschefs haben eine Reihe von wichtigen Dokumenten genehmigt. Hier sind das Kooperationsprogramm für den Kampf gegen Terrorismus und Extremismus für 2014-2016, der Plan zur Drogenbekämpfung in den Jahren 2014 bis 2018 und die zwischenstaatlichen Kooperationsprogramme zur Verhinderung von Kriminalität und zum Kampf gegen Menschenhandel für den Zeitraum 2014-2018.

Die Terrorismusbekämpfung ist sehr wichtig für uns, und die internationale Gemeinschaft soll hierzu gleiche Position vertreten. Dies erklärte Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev auf der Sitzung des Rates der GUS-Staatschefs .

Die Staatschefs haben auch die Bildung eines zwischenstaatlichen Rats zur Verbrechensbekämpfung und das Konzept für das Zusammenwirken der GUS-Staaten im Kampf gegen die Kriminalität im IT-Bereich befürwortet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind