WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE


Galaxie mit drei schwarzen Löchern entdeckt

A+ A

Baku, den 27 Juni (AZERTAG). Astronomen haben ein exotisches Trio entdeckt: gleich drei Schwarze Löcher im Zentrum nur einer Galaxie. In keinem anderen bisher bekannten Dreifachsystem kommen sich die Schwarzen Löcher so nahe.

Diese Entdeckung hat es in sich: Die drei Schwarzen Löcher, die Astronomen nun entdeckt haben, verfügen jeweils über rund hundert Millionen Mal mehr Masse als unsere Sonne. Solche supermassereichen Schwarzen Löcher beeinflussen ihre Heimatgalaxie erheblich, schreibt das Team um Roger Deane von der Universität Kapstadt im Fachmagazin „Nature“. Es handele sich erst um das vierte bekannte Dreifachsystem supermassereicher Schwarzer Löcher.

Zwei der Schwarzen Löcher umkreisen sich mit 300.000 Kilometern pro Stunde in einem Abstand von nur 450 Lichtjahren. In keinem der anderen Dreifachsystem kommen sich die Schwarzen Löcher so nahe. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt, und entspricht knapp zehn Billionen Kilometern. Die Heimatgalaxie des Dreifachsystems ist vier Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt.

Weltweites Superteleskop - Die Forscher hatten verschiedene Hinweise auf Mehrfachsysteme aus der Himmelsdurchmusterung Sloane Digital Sky Survey (SDSS) untersucht und dazu verschiedene weltweit verteilte Radioteleskope zu einem riesigen Superteleskop zusammengeschaltet, darunter auch dasRadioteleskop Effelsberg in der Eifel bei Bonn.

Dieses virtuelle Teleskop vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie erreicht eine 50 Mal feinere Detailschärfe als das Weltraumteleskop „Hubble“. Schon beim sechsten Kandidaten stießen die Astronomen auf das Dreifachsystem. Das deute darauf hin, dass solche Systeme viel häufiger sein könnten als bislang gedacht, betonen die Wissenschaftler.

Große Galaxien wie die Milchstraße haben in der Regel ein supermassereiches Schwarzes Loch in ihrem Zentrum. Im Kosmos verschmelzen im Laufe der Äonen immer wieder Galaxien, die sich zu nahe kommen, und wachsen so zu noch größeren Sternensystemen heran. Ihre beiden supermassereichen Schwarzen Löcher bilden dann ein Doppelsystem, und manchmal kann durch eine weitere Verschmelzung ein Dreifachsystem entstehen.

Nach Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie senden die sich umkreisenden Schwarzen Löcher starke Gravitationswellen aus. Dadurch wird dem System Energie entzogen, die Schwarzen Löcher kommen sich immer näher, bis sie schließlich ebenfalls verschmelzen. Bislang ist unklar, wie lange sich Mehrfachsysteme von Schwarzen Löchern halten können. Hierzu könnte das jetzt entdeckte enge System neue Einblicke geben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind