WELT


Genf: Zyperngespräche

Baku, 12. Januar, AZERTAC

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat gesagt, dass auf der Konferenz mehrere Vorschläge erörtert wurden. Ihr Ziel sei es, anstatt einer raschen Lösung eine „dauerhafte und nachhaltige“ Lösung zu finden. Dies sagte Guterres während der Pause bei der Konferenz im UN-Amtssitz in Genf zusammen mit dem Präsidenten der Türkischen Republik Nordzypern Mustafa Akınci und dem inselgriechischen Administrationsführer Nikos Anastasiadis.

Insbesondere was die „Sicherheit und Garantien“ betrifft, müssten Entwicklungen verzeichnet werden. Niemand dürfe von ihnen Wunder erwarten. Sie seien auf eine „dauerhafte und nachhaltige“ Lösung bedacht, anstatt einer raschen Lösung im Zypernkonflikt.

Wie AZERTAC unter Berufung auf den Sender Euronews berichtet, nehmen an der Konferenz des Weiteren als Vertreter der Garantiemächte für die Türkei, Außenminister Mevlüt Cavusoglu, für Griechenland, Außenminister Nikos Kocias sowie für Großbritannien, der britische Außenminister Boris Johnson, teil. Die Europäische Union wird unter dem Status des „Sonderbeobachters“ durch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini vertreten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind