KULTUR


Grandioser Ilachir-Tscharschanba in Baku

A+ A

Baku, 15. März, AZERTAC

Vier Wochen vor dem Novruz-Fest, etwa vom 22. Februar bis 21. März, wird jeden Dienstag das Kommen des Frühlings gefeiert. Dieser Brauch geht auf den Glauben zurück, dass die Welt und der Mensch aus vier Ur-Elementen, nämlich Wasser, Feuer, Luft und Erde besteht. Nach den vier Urstoffen werden auch die vier Dienstage benannt: der Wasser-Dienstag, der Feuer-Dienstag, der Luft-Dienstag und der Erde-Dienstag.

Der wichtigste der Dienstage ist das Ilachir Tscharhschanba (letzter Dienstag) oder Erde-Dienstag.

An diesem Tag werden die wichtigsten Zeremonien gefeiert. Entsprechend dem Volksglauben belebt sich in dieser Zeit die Erde wieder. Am letzten Dienstag knospen die Bäume und der Frühling kommt an.

Traditionsgemäß sollen alle Familienmitglieder am Ilachir Tscharhschanba zu Hause bleiben, keine Besuche erhalten oder Gäste annehmen. Sie sagen: „Wer am Feiertag-Vorabend nicht im Haus ist, verbringt sieben Jahre auf Wanderschaft".

Wie AZERTAC berichtet, fand am 15. März aus Anlass des Ilachir Tscharhschanba im zentralen Park eine grandiose Festveranstaltung statt.

Mit dem von dem Ältesten Dada Gorgug und Bahar Gisy (Frühlingsmädchen) gebrachten Feuer wurde das Novruz-Feuer angezündet. Dada Gorgud und Bahar Gisy gratuliertem unserem Volk zum Ilachir Tscharhschanba.

Die Unterhaltungen von Hauptpersonagen des Novruz-Festes, dem Kosa (Mann mit seltenem Bart) und Ketschel (Kahlköpfigen), Auftitte von Sängern, Meisterschaften von Volkskämpfern, Kraftmenschen, Seiltänzern, Nationaltänze haben den Stadtbewohnern große Festfreude bereitet.

Die Veranstaltung endete mit einem grandiosen Feuerwerk.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind