POLITIK


Ilham Aliyev: Armenien ignoriert Völkerrecht

A+ A

Baku, 6. November, AZERTAC

Die ungelösten Konflikte stellen die größte Bedrohung für die Entwicklung der Region dar.

AZERTAC teilt mit, dass dies Präsident Ilham Aliyev in Tiflis am 5. November in seiner Rede bei einem offiziellen Empfang im Namen des Präsidenten von Georgien Giorgi Margwelaschwili zu seinem Ehren gesagt hatte.

Aserbaidschan ist seit mehr als 20 Jahren der armenischen Aggression unterworfen. 20 Prozent der historischen Gebiete Aserbaidschans– Berg-Karabach, darunter die sieben umliegenden Bezirke, sind von armenischen Streitkräften okkupiert worden. In diesen armenisch besetzten Gebieten wurde eine ethnische Säuberungspolitik durchgeführt. Im Zuge dieser bewaffneten Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan wurden mehr als eine Million aserbaidschanische Bürger aus ihren Heimatorten vertrieben, sagte Präsident Ilham Aliyev.

Das Staatsoberhaupt sagte zudem, dass die internationalen Organisationen ihre Stellung für den Konflikt bereits genommen haben. Der UN-Sicherheitsrat verabschiedete 4 Resolutionen über einen bedingungslosen und sofortigen Abzug der armenischen Streitkräfte aus den besetzten Gebieten von Aserbaidschan. Es gibt auch entsprechende Entscheidungen und Beschlüsse der OSZE, der Parlamentarischen Versammlung, der Organisation für islamische Zusammenarbeit, der Bewegung der blockfreien Länder, des Europarats und von anderen internationalen Organisationen, fügte Aserbaidschans Präsident hinzu.

Jedoch ignoriert Armenien das Völkerrecht, die Beschlüssen der internationalen Organisationen: "Unsere feste Stellung liegt darin, dass der Konflikt im Rahmen der territorialen Integrität Aserbaidschans, im Einklang mit dem Völkerrecht gelöst werden sollte."

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind