WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE


Im College "Brasenose“ nächste Konferenz von Nizami Ganjavi Zentrum stattgefunden

A+ A

London, 16. Juni, AZERTAC

In einem der ältesten Colleges "Brasenose" von der Universität Oxford ist die nächste wissenschaftliche Konferenz des Nizami Ganjavi Zentrums der Universität Oxford abgehalten worden.

Auf der Konferenz gewidmet dem Thema "Transkaspische Beziehungen (V.-XIII. Jahrhunderte)" haben prominente Gelehrten und Professoren an der Universität Oxford, einschließlich Historikern und Archäologen einer Reihe von Universitäten und Instituten von den USA, Schottland, Großbritannien und Russland Vorträge über das Thema gehalten.

Robert Hoyland, Leiter von Nizami Ganjavi Zentrum auf englischer Seite, Professor am Institut für Orientalistik an der Universität Oxford und der New York University und Professorin Nargiz Paschayeva, Leiterin des Zentrums auf der aserbaidschanischen Seite, Rektorin der Bakuer Filiale der Moskauer Staatlichen Universität sprachen Eröffnungsworte bei der Veranstaltung. Die wissenschaftlichen Vorträge über das Thema wurden interaktiv präsentiert.

Im Rahmen des Besuchs in England kam Professorin Nargiz Paschayeva und Chefarchäologe der archäologischen Expedition von Barda des Nizami Ganjavi Zentrum Dr. Paul Vordsvors mit Allessandro Cerreda, dem Abteilungsleiter für besondere Konservation von Yusuf Jamil Center des Asmolean Museums von der Universität Oxford zusammen.

Das Ziel des Treffens im Asmolean Museum war die Keramiken, die aus IX.-XIII. Jahrhunderten datieren und nahe Aserbaidschan im Rahmen der Archäologischen Expedition von Barda gefunden wurden, kennen zu lernen, sie mit in der alten aserbaidschanischen Siedlung Barda entdeckten ähnlichen Arten zu vergleichen. Hier sei erwähnt, dass diese Abteilung für Konservation von Exponaten im Jahr 2011 ins Leben gerufen worden war, und zum Yusuf Jamil Center des Ashmolean Museums gehört. (Yousef Jameel Zentrum http://jameelcentre.ashmolean.org).

Professorin Nargiz Paschayeva und Dr. Paul Vordsvors machten sich auch mit mehreren keramischen Arten aus X. und XII. Jahrhunderten sowie zwei Miniaturen der Werke "Sieben Schönheiten" und "Khosrow und Schirin" von genialem aserbaidschanischen Dichter Nizami Ganjavi vertraut.

Beim Gespräch diskutierte man auch über die Pläne für eine gemeinsame Zusammenarbeit auf dem Gebiet der richtigen Pflege und Erhaltung von Exponaten. Somit endete ein Arbeitsbesuch von Professorin Nargiz Paschayeva.

Orkhan Ismayilov, AZERTAC

London

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind