POLITIK


Im Zusammenhang mit einem Terroranschlag gegen die UN-Mission im Kongo hat der UN-Sicherheitsrat unter dem Vorsitz von Aserbaidschan eine Presseerklärung abgegeben

A+ A

Baku, den 2. November (AZERTAG). Der UN-Sicherheitsrat hat unter dem Vorsitz von Aserbaidschan im Zusammenhang mit einem Terroranschlag begangen von einer Rebellengruppe M -23 gegen die Kräfte, die in der Demokratischen Republik Kongo in der Region Nord- Kiwi, gelegen im Osten des Landes zur Stabilisierungsmission (MONUC) gehören, eine Presseerklärung abgegeben.

Unter Berufung auf die ständige Vertretung der Republik Aserbaidschan bei Vereinten Nationen teilt AZERTAG mit, dass in der Erklärung Mitglieder des Sicherheitsrates der Familie des getöteten Soldaten von Friedenstruppen aus Tansania, sowie der Regierung der Vereinigten Republik Tansania und MONUSCO kondoliert und die Demokratische Republik Kongo dazu aufgefordert haben, dringende Ermittlungen anzustellen, diejenige zur Verantwortung zu ziehen, welche den Anschlag verübt haben.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind