GESELLSCHAFT


In Aserbaidschan wird am 8. März der Internationale Frauentag begangen

A+ A

Baku, 8. März, AZERTAC

Der Internationale Frauentag ist ein Welttag, der am 8. März begangen wird. Ein bis heute verbreiteter Mythos beschreibt einen spontanen Streik von Textilarbeiterinnen als Ursprung des Datums, der sich am 8. März 1857 in New York ereignet haben soll.

Die deutsche Sozialistin Clara Zetkin schlug auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor.

Heute ist der 8. März in Aserbaidschan, Angola, Burkina Faso, Eritrea, Georgien, Guinea-Bissau, Kasachstan, Kambodscha, Kirgisistan, Laos, Madagaskar, Moldawien, in der Mongolei, in Nepal, Russland, Sambia, Serbien, Tadschikistan, Turkmenistan, Uganda, in der Ukraine, in Usbekistan, Vietnam und Weißrussland ein gesetzlicher Feiertag. In der VR China ist der Nachmittag für Frauen arbeitsfrei.

Aserbaidschanische Frauen haben in allen Epochen unserer Geschichte im gesellschaftlichen und politischen Leben des Landes eine aktive Rolle gespielt, an der Entwicklung des Landes aktiv teilgenommen. Aserbaidschanische Frauen, die ihre unerschöpfliche Energie, Kraft und Vernunft für die Entwicklung ihrer Heimat eingesetzt haben, tragen heute zur Entwicklung der Kultur und des Sports im Lande bei, erzielen sehr große Fortschritte in diesen Bereichen.

Aserbaidschanische Frauen legen heute einen großen Wert auf die Erziehung der jungen Generation im Geiste des Patriotismus.

First Lady Aserbaidschans, Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung, wohlwollende Botschafterin von der UNESCO und ISESCO, Parlamentsabgeordnete, Mehriban Aliyeva, leistet heute sehr große Beiträge zur Förderung der aserbaidschanischen Kultur und Musik in der ganzen Welt, der Entwicklung des Sports, nimmt am gesellschaftspolitischen Leben des Landes aktiv teil.

Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung Leyla Aliyeva setzt sich heute aktiv für die Vermittlung der Wahrheiten über Aserbaidschan und den Berg-Karabach-Konflikt an die Weltöffentlichkeit ein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind