KULTUR


In Israel sich eine Fotoausstellung „Aserbaidschan–tolerantes Land“ eröffnet

Baku, den 28. April (AZERTAG). In der israelischen Stadt Nesher hat sich eine Fotoausstellung „Aserbaidschan - tolerantes Land“ eröffnet.

Wie AZERTAG unter Berufung auf den Pressedienst des Staatlichen Komitees für Arbeit mit Diasporaorganisationen mitteilt, ist die Ausstellung von der Internationalen Assoziation Israel-Aserbaidschan mit Unterstützung von Heydar Aliyev Center und dem Zentrum für nationale Toleranz organisiert worden.

Die Direktorin des Zentrums für aserbaidschanische Kultur, Yegana Salman, findet, dass es sich nicht lohnt, den Auswanderern aus Aserbaidschan über seine Toleranz zu sprechen. Die Ausstellung ist für diejenigen vorgesehen, die nicht mit unserem Land gut vertraut ist.

Bei der Eröffnungsfeier traten Minister für Migration Israels, Emigrant aus Aserbaidschan Emin Tschaikowsky, Abgeordneter von Nesher Gerkovich George und andere Redner auf.

Den Ausstellungsbesuchern wurde ein Dokumentarfilm „Aserbaidschan mit Auge eines israelischen Journalisten“ vorgeführt.

Anschließend fand ein Konzertprogramm der kaukasischen Musik statt.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind