KULTUR


In Kooperation mit der Deutschen Botschaft in Baku die Ausstellung “realer Raum. Bild Raum” eröffnet worden

A+ A

Baku, den 25. Januar (AZERTAG). Das Museum of Modern Art Baku zeigt vom 25. Januar bis 28. Februar 2014 in Kooperation mit der Deutschen Botschaft die Ausstellung “realer Raum. Bild Raum”.

AZERTAG zufolge sprach die Leiterin von Raum der zeitgenössischer Kunst „YARAT”, Aida Mahmudova, die Eröffnungsworte und dankte allen, die bei der Organisation der Ausstellung geholfen haben. Sie hat darauf hingewiesen, dass die Eröffnung von solch einer Ausstellung in Baku zur Förderung der Fähigkeiten,Talente sowie kreativen Möglichkeiten junger Photografen einen weiteren Anstoß geben wird.

Die deutsche Botschafterin, Frau Heidrun Tempel sagte bei der Eröffnungsveranstaltung, dass die Ausstellung “realer Raum. Bild Raum” die bestehenden Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und Aserbaidschan positiv beeinflussen wird.

A.Mahmudova teilte mit Journalisten ihre Eindrücke über die Ausstellung und schätzte die Werke von deutschen Fotografen hoch ein. Hier sei erwähnt, dass die Leiterin der gemeinnützigen Organisation „YARAT” A.Mahmudova derzeit sehr intensiv an ihren neuen Werken arbeitet und beabsichtigt, Ende dieses Jahres, ihre individuelle Ausstellung im Ausland zu eröffnen.

Als Fortführung der Ausstellungsserie “Aspekte zeitgenössischer deutscher Fotografie” präsentiert diese von Ute Eskildsen kuratierte Schau des Instituts für Auslandsbeziehungen e.V. deutsche Fotokünstler der 90er Jahre. Unter dem Thema “realer raum bild raum” werden drei unterschiedliche Arbeitsweisen vorgestellt, deren inhaltliche Verbindung der öffentliche Raum darstellt.

Dieser Bezug wird sowohl in den verzeichnet-abstrakten Architekturbildern Heidi Speckers, den sezierten Stadtaufsichten Susanne Brüggers als auch in den konstruierten Raumbildern Thomas Demands deutlich. Die Betonung des Raums im Titel der Ausstellung in Verbindung mit den Begriffen “Realität” und “Bild” verweist auf spezifische Auseinandersetzungen mit einem Darstellungsmittel, das sich – bedingt durch das Potential des Abbildens in der Fotografie – durch die mögliche Transformation von Raum und Zeit ins Bild auszeichnet. Die Ergebnisse dieser Bildprozesse zeigt die Ausstellung mit 8 Schwarzweißbildern von Susanne Brügger, 7 großformatigen Farbfotografien von Thomas Demand und 12 Farbaufnahmen von Heidi Specker.

Die insgesamt 27 unterschiedlichen Werke der Ausstellung sind seit 1998 bereits in über 46 Länder gereist und die Ausstellung wird in diesem Jahr ihre Tournee beenden.

Hintergrundinformationen zur Ausstellung - zusammengestellt von der Künstlerin Heidi Specker - finden Sie hier:

http://www.ifa.de/kunst/ausstellungen-im-ausland/fotografie-und-film/realer-raum-bild-raum/fremde-bildsprachen.html.

Anzumerken ist, dass die deutsche Künstlerin Heidi Specker im Rahmen der Ausstellung am 25. Januar in der “YAY!” Galerie von “YARAT! einen Workshop für junge aserbaidschanische Photografen abhalten wird.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind