WELT


In westkanadischen Provinz fünf Wanderer in Lawine ums Leben gekommen

Baku, 10. April, AZERTAC

Fünf Wanderer sind in der westkanadischen Provinz British Columbia in einer Lawine ums Leben gekommen. Sie wurden am Samstag von den Schneemassen 500 Meter in die Tiefe gerissen, wie die Polizei mitteilte.

Die Wanderer seien am Mount Harvey nördlich von Vancouver auf ein überhängendes Schnee- und Eisbrett geraten, das unter ihrem Gewicht nachgegeben habe. Anderen Mitgliedern ihres Bergwandervereins fiel am Gipfel auf, dass die fünf Kameraden fehlten. Sie fanden Spuren im Schnee, die jedoch an einer langen Abbruchkante endeten.

Die Südkoreaner, die nach Angaben der Zeitung "Vancouver Sun" erfahrene Wanderer waren, wollten den Gipfel des Mount Harvey nördlich von Vancouver besteigen.

Ein Wanderer alarmierte die Polizei, nachdem er die Lawine beobachtet hatte. Am Sonntag wurden dann die fünf Leichen entdeckt. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen hatten die Behörden vor einem großen Lawinenrisiko in der Region gewarnt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind