POLITIK


Islamische Organisation für Zusammenarbeit verurteilt die so genannten „Komunlawahlen“ in Berg-Karabach

A+ A

Istanbul, 12. September, AZERTAC

Islamische Organisation für Zusammenarbeit (OIC) ist mit einer Erklärung aufgetreten, in der die für 13. September in der armenisch besetzten Region Berg-Karabach Aserbaidschans anberaumten so genannten „Kommunalwahlen“ verurteilt werden.

In der Erklärung heißt es: „Das OIC-Generalsekretariat beharrt weiter auf seiner Position und hält die für 13. September des laufenden Jahres in der besetzten Region Berg-Karabach von Aserbaidschan anberaumten „Kommunalwahlen“ für illegal und weist darauf hin, dass die Abhaltung dieser „Wahlen“ mit den Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, der OSZE im Widerspruch stehen.

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit ist für die friedliche Beilegung des Berg-Karabach-Konfliktes im Rahmen der territorialen Integrität Aserbaidschans und der Unverletzlichkeit der international anerkannten Grenzen, in Übereinstimmung mit internationalen Resolutionen und wird die Bemühungen von offiziellem Baku in dieser Richtung auch weiterhin unterstützen, hieß es in der Erklärung.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind