POLITIK


Italienische Journalisten wollen über Aserbaidschan mehr erfahren VIDEO

A+ A

Baku, 10. Dezember, AZERTAG

Italienische Journalisten wollen über Aserbaidschan mehr erfahren.

Das wurde beim Treffen des Generaldirektors der Aserbaidschanischen Staatlichen Nachrichtenagentur (AZERTAG), Aslan Aslanov, mit der Mitarbeiterin der italienischen Nachrichtenagentur „ANSA“, Cristiana Missori, und der Reporterin der Zeitungen L'Osservatore Romano und Il Messaggero, Rossella Fabiani, zum Ausdruck gebracht. Die italienischen Gäste sagten beim Treffen, dass sie an der Aufnahme von engen Beziehungen zu aserbaidschanischen Medien interessiert sind.

Im Laufe des Gesprächs wurde festgestellt, dass AZERTAG und ANSA seit 2005 zusammenarbeiten und die beiden Nachrichtenagenturen im Rahmen der Allianz der Europäischen Nachrichtenagenturen gegenseitig vorteilhafte aktive Beziehungen etablieret haben. Man informierte die italienischen Journalistinnen über den Entwicklungsweg der AZERTAG, ihre Integration in die weltweit führenden Medienunternehmen. Es wurde hervorgehoben, dass AZERTAG in den Jahren 2016-2019 die OANA (Organisation der Asien-Pazifischen Nachrichtenagenturen) und den Weltkongresses der Nachrichtenagenturen präsidieren wird.

Die italienischen Journalistinnen sagten, dass sie daran interessiert sind, über Aserbaidschan mahr Informationen zu sammeln. Die italienischen Gäste wurden davon in Kenntnis gesetzt, dass die erste parlamentarische Republik im Osten in Aserbaidschan geründet worden ist. Der Autor der ersten Oper im Orient ist auch ein aserbaidschanischer Komponist. Aserbaidschan, das seine Unabhängigkeit vor 20 Jahren erlangt hatte, stieß auf diesem Wege auf große Schwierigkeiten. Bem Treffen wurden große Verdienste von Nationalleader des aserbaidschanischen Volkes Heydar Aliyev um die Entwicklung des Landes besonders betont.

Im Laufe des Gesprächs gab man den Gästen detailierte Informationen über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt, die Besetzung von aserbaidschanischen Gebieten durch Armenien sowie die dynamische Entwicklung des Landes unter Leitung des Staatspräsidenten Ilham Aliyev.

Darüber hinaus wurde von den zwischen Aserbaidschan und Italien etablierten guten Freundschaftsbeziehungen erzählt. Man erinnerte daran, dass mit Unterstützung der Heydar Aliyev Stiftung in Italien eine Reihe von Geschichtsdenkmälern restauriert werden.

Beim Treffen fand auch ein Gedankenaustausch über die Rolle der Nachrichtenagenturen als zuverlässige Quelle sowie über die Auswirkumgen von sozialen Netzwerken auf traditionellen Medien statt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind