POLITIK


Italienische Zeitschrift „Eurasia“ veröffentlichte einen Artikel des Eigenberichterstatters der AzerTAg unter dem Titel „Aserbaidschan – ein Zentrum des interkulturellen und interreligiösen Dialogs“

A+ A

Baku, den 5. Dezember (AZERTAG). In italienischer Zeitschrift „Eurasia“ wurde ein Artikel des Eigenberichterstatters der Aserbaidschanischen Staatlichen Nachrichtenagentur (AZERTAG) Magsud Dadaschov unter dem Titel „Aserbaidschan–ein Zentrum des interkulturellen und interreligiösen Dialogs“ veröffentlicht.

Im Artikel heißt es, dass die kulturellen und humanitären Beziehungen zwischen den Völkern sich in den letzten Jahren erweitern und Aserbaidschan zu einem Versammlungsort verschiedener Nationalitäten wurde. Aus dieser Sicht ist das Bakuer internationale humanitäre Forum eine der wichtigsten Veranstaltungen.

Der Autor erzählt in seinem Artikel über die Geschichte des Forums und schreibt, dass im Jahre 2011 durchgeführtes erstes Forum breite Möglichkeiten für die Durchführung des Meinungsaustausches über viele globale Fragen geschaffen hat. Auf dem bereits zu einer Tradition gewordenen Forum nehmen prominente Persönlichkeiten verschiedener Länder des öffentlich-politischen Lebens, ehemalige Staatschefs, darunter auch Nobelpreisträger teil. Auch diesjähriges drittes Forum war sehr erfolgreich verlaufen. Die in unserem Land im Rahmen dieser Veranstaltung verweilten Gäste erhielten breite Informationen über das reiche Kulturerbe Aserbaidschans, machten sich mit Sehenswürdigkeiten von Baku und Regionen unseres Landes bekannt.

Im Artikel sind die Zitate aus der Rede des Präsidenten Ilham Aliyev auf dem dritten Bakuer internationalen humanitären Forum angebracht. Unser Staatschef sagte, dass die humanitäre Fragen und Zusammenarbeit wichtige Faktoren sind, die Völker und Länder verbinden. Diese Fragen sollen ständig im Mittelpunkt stehen.

Der Verfasser des Artikels schreibt, dass auf dem Forum mit der Teilnahme von Vertretern aus verschiedenen Ländern sich die italienische Delegation immer durch Ihre Aktivität unterscheidet. Auf dem dritten Bakuer internationalen humanitären Forum präsentierte Italien eine Delegation bestehend aus 40 Abgeordneten, Vertretern der Massenmedien, Wissenschaftlern, Politikern und Unternehmern. Im Rahmen der Veranstaltung hatten die italienischen Gäste eine Reihe von Treffen mit Amtspersonen Aserbaidschans, Vertretern der Gesellschaft abgehalten, die Entwicklungsaussichten der bilateralen Entwicklung zwischen unseren Ländern diskutiert. Italienische Delegation schätzte eine rasche Wirtschaftsentwicklung Aserbaidschans und in unserem Land bestehende Toleranz hoch ein.

Zum Schluss schreibt der Verfasser, dass Aserbaidschan, das eine zentrale Rolle zwischen den Zivilisationen spielt, diese große Ehrenmission erfolgreich erfüllt.

Den vollständigen Text finden Sie auf dem Link http://www.eurasia-rivista.org/azerbaigian-centro-di-dialogo-interculturale-e-interconfessionale/20443/.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind