WELT


Japans Außenminister in China

A+ A

Baku, 30. April, AZERTAC

Zum ersten Mal seit vier Jahren hat ein japanischer Außenminister China besucht. Beim Treffen zwischen Fumio Kishida und seinem chinesischen Kollegen Wang Yi am Samstag in Peking ging es nach Angaben von Chinas staatlicher Nachrichtenagentur Xinhua um den Abbau von Spannungen zwischen den beiden Ländern angesichts eines Streits um Inseln im Ostchinesischen Meer. Wang sagte demnach, er sei bereit, sich Kishidas Vorschläge anzuhören. Die Beziehungen der Nachbarn müssten auf Zusammenarbeit und nicht Konfrontation fußen.

Japan wisse selbst am besten, warum es in den vergangenen Jahren «Drehungen und Wendungen» in den Beziehungen gegeben habe, wurde Wang zitiert. Bei seinem ersten China-Besuch als japanischer Außenminister wollte sich Kishida am Samstag noch mit Premier Li Keqiang treffen.

Nach einem Appell der Außenminister der sieben großen Industrienationen (G7) für eine friedliche Beilegung des Territorialstreits im Süd- und Ostchinesischen Meer hatte China vor wenigen Wochen den Botschafter Japans und die Gesandten der anderen G7-Staaten einbestellt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind