WELT


Journalist bei Bombenanschlag in Kiew ums Leben gekommen

A+ A

Baku, 20. Juli, AZERTAC

Der Journalist Pawel Scheremet ist bei einem Bombenanschlag in Kiew ums Leben gekommen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko spricht von einer "schrecklichen Tragödie". Die Hintergründe sind unklar.

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist ein bekannter Journalist bei einem Bombenanschlag getötet worden. Der Sprengsatz detonierte im Auto des Journalisten Pawel Scheremet, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Der Wagen sei sofort in Flammen aufgegangen.

Die Hintergründe des Anschlags sind noch unklar. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko nannte den Tod des renommierten Journalisten eine "schrecklichen Tragödie" und ein "Verbrechen". Die Verantwortlichen würden zur Rechenschaft gezogen, sagte er. Die Explosion soll sich am frühen Morgen ereignet haben.

Scheremet arbeitete für die einflussreiche Nachrichten-Website Ukrainska Prawda und moderierte eine Morgensendung im Radio. Zuvor hatte er als Fernsehjournalist in Russland gearbeitet. Er galt als Intimfeind von Diktator Lukaschenko und war ein guter Freund des ermordeten russischen Oppositionellen Boris Nemzow.

Bekannte des Journalisten sagten der "Nowaja Gaseta", Scheremet und seine Frau Alena Pritula hätten erst vor Kurzem berichtet, dass sie im Auto verfolgt worden seien.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind