SPORT


Kinder von EM-Stars sollen nicht mehr auf dem Rasen spielen

A+ A

Baku, 5. Juli, AZERTAC

Damit macht sich die Uefa wohl keine Freunde. Kinder von EM-Stars sollen nicht mehr auf dem Rasen spielen. Die Europameisterschaft sei auf dem Spielfeld keine Familienveranstaltung, so der Turnierdirektor.

Die Uefa gibt sich als Spaßbremse. Die Organisatoren des EM-Turniers in Frankreich haben etwas dagegen, wenn Spieler ihre Kinder nach dem Abpfiff auf den Rasen holen. "Es ist immer süß, wenn die Kinder auf dem Platz spielen. Das sind schöne Bilder", sagte Uefa-Turnierdirektor Martin Kallen. "Aber es ist eine Europameisterschaft und zumindest auf dem Rasen keine Familienveranstaltung."

Vor allem die Bilder von Wales-Superstar Gareth Bale, der nach dem Achtelfinalsieg gegen Nordirland (1:0) mit seiner kleinen Tochter Alba Viola über den Rasen tollte, waren weltweit zu sehen. Nach dem Viertelfinale gegen Belgien (3:1) spielten gleich mehrere Kinder auf dem Platz. Der walisische Verband hatte daraufhin eine Art "Ermahnung" von der Uefa bekommen. Der Verband sieht offenbar ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

"Die Uefa missbilligt das leider, weil es ein Vordringen auf den Platz ist", sagte der walisische Verbandschef David Griffiths. "Aber die Mannschaft ist wie eine Familie und die Jungs waren jetzt so lange zusammen."

Ob die Profis sich nach den Halbfinals an die Vorgaben der Uefa halten, bleibt abzuwarten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind