WELT


Lenín Moreno - neuer Präsident Ecuadors

Baku, 5. April, AZERTAC

Ecuadors Wahlkommission hat Lenín Moreno offiziell zum Sieger der Stichwahl um das Präsidentenamt erklärt. Demnach entfielen 51,16 Prozent der Stimmen auf den Sozialisten, der konservative Kandidat Guillermo Lasso erhielt 48,84 Prozent. Ausgezählt waren 99,9 Prozent der Stimmen der Wahl vom Sonntag. Lasso sagte, er werde das Ergebnis anfechten. Am Mittwoch wolle er die Beweise eines vermeintlichen Wahlbetrugs öffentlich vorlegen, schrieb er auf Twitter.

Der 64-Jährige soll am 24. Mai für eine vierjährige Amtsperiode die Nachfolge des linken Präsidenten Rafael Correa antreten, der zehn Jahre an der Macht war. Er sagte am Dienstag, er habe bereits Gespräche aufgenommen, um sein Ministerkabinett zu bilden.

Moreno war Vizepräsident Correas von 2007 bis 2013. Die Regierungen von Mexiko, Spanien, Chile und Argentinien beglückwünschten Moreno zu seinem Wahlsieg. Auch der Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), der Wahlbeobachter nach Ecuador entsandt hatte, sprach Moreno seine Anerkennung aus.

Correa sagte, Lasso und seine Anhänger seien schlechte Verlierer. "Wenn sie nicht siegen, meinen sie, es gebe keine Demokratie, sondern Wahlbetrug", sagte Correa dem Sender Telesur.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind