POLITIK


Mexikanische Nachrichtenagentur Notimeks schreibt über armenische Aggression

Washington, 9. März, AZERTAC

In der mexikanischen amtlichen Nachrichtenagentur Notimeks wurde anhand von einem Interview des Geschäftsführers ad interim der aserbaidschanischen Botschaft in diesem Land, Mammad Talibov, ein Artikel "Aserbaidschan – Volk, das seit Jahrzehnten auf der Suche nach dem Frieden ist" veröffentlicht.

Im Artikel handelt es sich um die armenische Aggression gegen Aserbaidschan. Mexikanische Leser werden im Artikel darauf aufmerksam gemacht, dass im Zuge dieser militärischen Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan die aserbaidschanische Region Bergkarabach und die sieben umliegenden Rayons- Lachin, Kalbajar, Agdam, Fizuli, Jabrayil, Gubadli und Zangilan besetzt, Zehntausende von Aserbaidschanern getötet, aus ihrer Heimat vertrieben, dem Lande Dutzende von Milliarden Dollar Schäden zugefügt wurden. Trotzdem tritt das multikulturelle Land Aserbaidschan für eine friedliche Beilegung des Konfliktes ein.

Im Artikel wird erwähnt, dass eine Entscheidung getroffen ist, europäische Abgeordneten, die illegal in die armenisch besetzten Gebiete Aserbaidschans gereist waren, um das so genannte "Referendum" zu beobachten, zu verhaften. Hier handelt es sich auch um mexikanischen Professor Rodrigo Gomez Garcia, hieß es im Artikel weiter.

Autor schreibt: "Das aserbaidschanische Volk ist ein friedliebendes Volk. Seit vielen Jahrhunderten leben Vertreter verschiedener Religionen und Kulturen in Aserbaidschan in Frieden und Ruhe. Das einzige Hindernis für den Frieden ist es, dass die aserbaidschanischen Gebiete noch unter der Okkupation Armeniens liegen.“

Im Artikel macht man darauf aufmerksam, dass der UN-Sicherheitsrat vier Resolutionen über den bedingungslosen Abzug der armenischen Truppen aus aserbaidschanischen Gebieten verbschiedet hatte. Das in den besetzten aserbaidschanischen Gebieten gegründete separatistische Regime ist von keinem Land, darunter von Mexiko nicht anerkannt wurde.

Yusif Babanli, AZERTAC

Washington

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind