WELT


Modefirma Lacoste hat den Markenstreit um ihr weltbekanntes Krokodillogo gewonnen

A+ A

Baku, 30. September, AZERTAC 

Die Modefirma Lacoste hat den Markenstreit um ihr weltbekanntes Krokodillogo gewonnen. Das EU-Gericht verbot einer polnischen Firma, das ähnliche Bild eines Kaimans als Marke eintragen zu lassen.

Krokodil gegen Kaiman: Im Markenstreit um Modelogos hat sich die französische Firma Lacoste vor dem EU-Gericht gegen das polnische Unternehmen Mocek und Wenta durchgesetzt.

Lacoste benutzt das Krokodil schon lange als Logo, Mocek und Wenta wollten ein ähnliches Symbol, einen Kaiman, im Jahr 2007 als Marke eintragen lassen. Das EU-Markenamt hatte dies bereits abgelehnt. Nun bestätigte das EU-Gericht diese Entscheidung. Zumindest für die Warengruppen Lederwaren, Bekleidung und Schuhe, die auch Lacoste vertreibt, bleibt das Krokodil als Marke geschützt.

Die Verwechslungsgefahr sei zu groß, befanden die Richter. Insbesondere könne der Kaiman von Moceck und Wenta als Variante Die breite Öffentlichkeit könnte den polnischen Kaiman als Variante des französischen Lacoste-Krokodils wahrnehmen oder fälschlich davon ausgehen, dass beide Unternehmen wirtschaftlich miteinander verbunden seien.

Das Gericht befand, dass sich die beiden Logos bildlich nur gering ähnelten, die beiden Begriffe Krokodil und Kaiman aber eine höhere Ähnlichkeit aufwiesen. Schließlich gehe es in beiden Fällen um ein „Reptil, der Ordnung Krokodile“.

Kaimane sind eine Untergruppe der Krokodile, die vor allem in Südamerika beheimatet ist. Mocek und Wenta hat zwei Monate Zeit, um Berufung beim übergeordneten Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) einzulegen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind