POLITIK


Monitoring entlang der Kontaktlinie ist ohne Zwischenfall zu Ende gegangen

A+ A

Baku, 25. August, AZERTAC

Laut dem Mandat des Persönlichen Beauftragten des OSZE–Vorsitzes ist am Dienstag, dem 25. August in der Nähe des Dorfs Mazam des aserbaidschanischen Rayons Gazakh ein weiteres Monitoring entlang der Kontaktlinie durchgeführt.

Bei der Überwachung wurde kein Zwischenfall festgestellt, hieß es in der Meldung.

Unter Berufung auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums teilt die Nachrichtenagentur AZERTAC mit, dass das Monitoring auf der aserbaidschanischen Seite von den Feldassistenten des persönlichen Beauftragten des OSZE-Vorsitzes Jiri Aberle und Peter Svedberg durchgeführt wurde.

Und auf der Gegenseite der Line of Contact überwachten die Einhaltung des Waffenstillstands die Feldassistenten des persönlichen Beauftragten des OSZE-Vorsitzes Simon Tiller und Eugene Sharov.

Nach der Beobachtung der Einhaltung des Waffenstillstands trafen sich die Beauftragten des OSZE-Vorsitzes mit Bewohnern der Dörfer, die entlang der Kontaktlinie liegen.

Die Dorfbewohner teilten mit, dass sie um häufige Waffenstillstandsverletzungen sehr besorgt sind. Die bewaffneten armenischen Einheiten nehmen die Dörfer und Landwirtschaften unter intensiven Beschuss, was für jeden Dorfbewohner ernsthafte Lebensgefahr darstellt, sagten Bewohner.

Dann besichtigten die OSZE-Vertreter das Haus von Bewohner des Dorfes Mazam Sarif Rahimov. Sie wurden Zeuge von zahlreichen Geschoßspuren an den Wänden des Hauses sowie am Eisentor.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind