POLITIK


Natalia Gherman: „Erfahrung von Aserbaidschan ist ein Vorbild für die Entwicklung der Moldau“

A+ A

Baku, 8. September (AZERTAG). Der aserbaidschanische Außenminister, Elmar Mammadyarov, hat sich am 8. September mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin und Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten und europäische Integration der Moldau, Frau Natalia Gherman, getroffen.

AZERTAG teilt mit, dass nach den Treffen unter vier Augen und im erweiterten Format Elmar Mammadyarov und Frau Natalia Gherman eine gemeinsame Pressekonferenz abgehalten haben.

E.Mammadyarov sagte, dass die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Moldawien auf hohem Niveau sind. Die beiden Länder vertreten die gleichen Positionen in allen internationalen Organisationen, deren sie Mitglieder sind. Im Treffen wurden viele Fragen diskutiert. Insbesondere die wirtschaftlichen Beziehungen standen im Mittelpunkt der Diskussionen. Darüber hinaus fand ein Meinungsaustausch über die Fragen der Kapitalanlage durch Aserbaidschan in Moldawien statt, sagte der Minister. Der Chef der außenpolitischen Behörde Aserbaidschans erinnerte daran, dass das offizielle Kischinjow an weiterem Ausbau der Beziehungen in den Bereichen Business, Landwirtschaft und Energetik interessiert sei.

Frau Natalia Gherman sagte ihrerseits so: „Wir wollen die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter entwickeln. Aserbaidschan ist wirtschaftlich ein starkes Land und hat eine sehr große Erfahrung im Energiesektor. Die Erfahrung von Aserbaidschan ist ein Modell für die Entwicklung der Moldau“.

Der Gast erinnerte auch daran, dass für Ende des laufenden Jahres eine Sitzung der aserbaidschanisch-moldauischen Regierungskommission anberaumt wird.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind