POLITIK


Nathalie Goulet: Minsker OSZE-Gruppe hat die Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes eingefroren, anstatt die Lösung dieses Problems zu finden

A+ A

Baku, den 10. Mai (AZERTAG). Die Minsker OSZE-Gruppe hat die Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes eingefroren, anstatt die Lösung dieses Problems zu finden.

Dies erklärte das zu einem Besuch in Aserbaidschan weilende Mitglied des Französischen Senats, Frau Nathalie Goulet, in ihrem Interview mit AZERTAG.

Es ist zu bedauern, dass es seit vielen Jahren keine Fortschritte in der Bereinigung des Berg-Karabach-Konfliktes gibt. Das heißt, das die Lösung des Problems eingefroren ist, sagte die französische Senatorin.

Frau Nathalie Goulet sagte zudem, dass das Land, dessen Gebiete besetzt wurden, das eine große Anzahl von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen hat, unterstützt werden muss. Die Zeit ist reif, Aserbaidschan, das der zuverlässige Partner im Kaukasus ist, bei der Lösung dieses Problems zu helfen.

In Bezug auf die Tätigkeit der Heydar Aliyev–Stiftung sagte der französische Gast, dass die Stiftung seit 10 Jahren eine wahre Kulturstrategie verwirklicht. Sie sagte: “Ich bin für die Stärkung des Dialogs und Austauschs zwischen den Ländern bestrebt. Aserbaidschan fördert und propagiert erfolgreich seine Kultur und Geschichte. Im Departement, wo ich arbeite, war eine Reihe von Veranstaltungen organisiert. Auch die erste Partnerstadt zwischen Aserbaidschan und Frankreich liegt gerade in dieser Provinz. Heydar Aliyev-Stiftung fördert die Kunst und Kultur, nimmt an der Restaurierung von Denkmälern und Moscheen in Frankreich aktiv teil”.

Nathalie Goulet hat besonders betont, dass Aserbaidschan sowohl im Osten, als auch im Westen das erste muslimische Land ist, das den Frauen das Wahlrecht eingeräumt hat. Diese Tatsache zeigt, dass die demokratischen Werte in Aserbaidschan historisch tief verwurzelt sind.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind