WELT


New York und Kalifornien wollen Mindestlohn erhöhen

A+ A

Baku, 5. April, AZERTAC 

Gesetzlich vorgeschrieben sind nur 7,25 Dollar pro Stunde. Doch die US-Staaten New York und Kalifornien wollen den Mindestlohn nun mehr als verdoppeln - allerdings schrittweise.

Die US-Bundesstaaten New York und Kalifornien wollen den Mindestlohn auf 15 Dollar (umgerechnet etwa 13 Euro) pro Stunde anheben - und damit auf mehr als das Doppelte des landesweit vorgeschriebenen Minimums. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo und Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown unterzeichneten die entsprechenden Gesetze am Montag.

Der derzeit in den USA vorgeschriebene Mindestlohn liegt bei 7,25 Dollar pro Stunde. In Kalifornien soll er von aktuell zehn Dollar bis zum Jahr 2022 auf 15 Dollar angehoben werden, im Staat New York zunächst auf 12,50 Dollar bis zum Jahr 2020 und dann in weiteren Schritten auf 15 Dollar.

In New York City, einer der teuersten Städte der Welt, soll der Satz von 15 Dollar bereits bis Ende 2019 eingeführt werden. Das wäre nach jetzigem Stand der höchste Mindestlohn in den USA. Ökonomen streiten darüber, ob Mindestlöhne Einkommensunterschiede letztlich wirklich verringern oder Arbeitsplätze kosten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind