POLITIK


Präsentation des Buches "Ein Manifest von einem Botschafter" von Hafiz Paschayev in Rom VIDEO

A+ A

Rom, 5. Februar, AZERTAC

Der stellvertretende Außenminister von Aserbaidschan, Rektor der Universität "ADA", Hafiz Paschayev, weilte zu einem Besuch in Italien. Im Rahmen seines Besuchs in Italien hielt der aserbaidschanische Diplomat eine Reihe von Treffen ab, nahm an der Präsentation eines im Italienischen Verlag "Sandro Teti" in italienischer Sprache veröffentlichten Buches "Ein Manifest von eine Botschafter" teil, dessen Autor er ist.

Die Präsentation wurde von Diplomaten, Vertretern der öffentlichen, politischen, wissenschaftlichen Kreise, Massenmedien, darunter in Rom studierenden aserbaidschanischen Studenten, besucht.

Bei der Veranstaltung, die im Rahmen einer Konferenz "Geschichte und Zukunft der aserbaidschanischen Diplomatie" zustande gekommen war, bedankte sich Sandro Teti, Moderator der Konferenz, Leiter des Verlags "Sandro Teti" beim Autor des Buches und wies darauf hin, dass die Publikationen über Aserbaidschan italienischen Lesern ermöglichen, Aserbaidschan noch näher kennen zu lernen.

Der Autor des Buches Hafiz Paschayev erzählte ausführlich davon, wie er zu einem Entschluß gekommen war, das Buch "Ein Manifest von einem Botschafter" zu schreiben. Er sagte, dass er in seinem Buch neben realen Fakten noch seine inneren Gefühle und Gedanken geschrieben hat. Der Autor erinnerte daran, dass er der erste Botschafter Aserbaidschans in den USA war, nachdem das Land seine Unabhängigkeit wiedererlangt hatte. Im Buch sind auch die Überlegungen über die Aufnahme und Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern gesammelt, sagte Hafiz Paschayev.

Beim Besuch in Italien traf sich Hafiz Paschayev mit dem stellvertretenden italienischen Außenminister Benedetto Della Vedova. Darüber hinaus hielt er einzelne Treffen mit den Abgeordneten, Mitgliedern der italienisch-aserbaidschanischen interparlamentarischen Freundschaftsgruppe ab.

Im Laufe der Gespräche wurden der aktuelle Stand der Beziehungen zwischen den beiden Ländern in politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, humanitären und Bildungsbereichen sowie die Aussichten für deren Entwicklung. Die Seiten tauschten sich über das TAP-Projekt, den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt und die Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen wissenschaftlichen Institutionen aus. Es wurde festgestellt, dass es großes Potenzial für den weiteren Ausbau der Beziehungen zwischen Italien und Aserbaidschan gibt.

Hafiz Paschayev besuchte auch die Universitäten Luigi Bocconi und La Sapienza in Mailand und Rom, interessierte sich für die Tätigkeit der Hochschulen.

Bei einem Treffen an der Universität La Sapienza wurde eine Vereinbarung über die kulturelle und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Universitäten "La Sapienza und "ADA" unterzeichnet.

Im Rahmen des Besuchs war Rektor der Universität "ADA" Hafiz Paschayev auch in der italienischen Raumfahrtagentur.

Die Reise des aserbaidschanischen Diplomaten stand im Fokus von italienischen Massenmedien.

Magsud Dadaschov, AZERTAC

Rom

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind