OFFIZIELLE CHRONIK


Präsident Ilham Aliyev trifft sich mit seinem russischen Amtskollegen VIDEO

A+ A

Baku, 8. August, AZERTAC

Der russische Präsident Wladimir Putin ist in Aserbaidschan mit seinem Amtskollegen Ilham Aliyev zusammengekommen. Beim Gespräch bezeichnete Präsident Ilham Aliyev die Beziehungen zu Russland als sehr gut und wies daraufhin, dass Russland und Aserbaidschan zwei strategische Partner sind. Wie der aserbaidschanische Staatspräsident weiter verlauten ließ, spiele Russland bei der Lösung des Berg-Karabach-Problems eine wichtige Rolle. Dieser Rolle würden sie Bedeutung beimessen. Die persönliche Teilnahme für das Weiterkommen des Lösungsprozesses von Putin sei von großer Bedeutung. Daher würde er sich bei Putin bedanken, so Präsident Ilham Aliyev weiter.

Präsident Wladimir Putin bedankte sich bei seinem aserbaidschanischen Amtskollegen für die Einladung und wies darauf hin, dass die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Aserbaidschan den Charakter von einer strategischen Partnerschaft haben. Das Wichtigste ist, dass diese Beziehungen deutlich diversifiziert sind und sich fast in allen Richtungen entwickeln, fügte Präsident Wladimir Putin hinzu. Unterdessen erinnerte Präsident Putin daran, dass das Handelsvolumen zwischen Russland und Aserbaidschan wegen der Wirtschaftskrise auf der Welt zurückgegangen ist. Sie könnten Wege dafür finden, das Handelsvolumen wieder zu steigern. In Aserbaidschan hätten sie Projekte mit Perspektiven in Energie und anderen Bereichen. In Aserbaidschan seien 600 russische Unternehmen tätig. Die direkten Investitionen würden sich auf 1,5 Milliarden Dollar belaufen

Der russische Präsident bedankte sich bei seinem aserbaidschanischen Amtskollegen für die Organisation des Dreiertreffens und sagte: „Es ist wirklich Ihre Initiative und es gibt Probleme auch in diesem Format, welche diskutiert werden sollen. Im Kaspi kann es im weiteren Sinne neue Projekte der Diversifizierung der trilateralen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen in den Bereichen Verkehr und Energie geben, ließ Präsident Wladimir Putin weiter verlauten.

Putin seinerseits vermerkte, dass er verstanden habe, was für ein leidvolles Thema das Berg-Karabach-Problem für Aserbaidschan und Armenien ist. Der Kremlchef setzte seine Worte wie folgt fort: „Wir werden uns darum bemühen, eine Lösung zu finden, bei der beide Länder Zugeständnisse machen werden aber die Lösung akzeptabel ist.“

Ich bin zuversichtlich, dass unsere heutige gemeinsame Arbeit positiv, wirksam sein wird, sowie zur Weiterentwicklung der bilateralen Beziehungen und der Verbesserung der Situation in der Region beitragen wird, so Präsident Putin.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden